Author Archives: Wirtz

17. Spieltag der Landesliga Ost  und Kreisliga A Höcherberg am 03.12.2017

Genclerbirligi Homburg  –  TuS Rentrisch       ( abgesagt )

Die abgesagten Spiele sind vorläufig für Samstag, den 24. Februar 2018, angesetzt.

Anstoßzeiten: 14: 15 und 16:00 Uhr

Spielbericht vom 15. Spieltag der Landesliga Ost  am 25.11.2017

TuS Rentrisch I  –  FV Oberbexbach I   2 : 1 (1:1)

Das Nachholspiel gegen den FV Oberbexbach fand bei nasskaltem Wetter statt. Entsprechend dünn waren auch die Zuschauer gesät, vielleicht 50.

Bei diesem Spiel ging es für beide Mannschaften um Vieles, bei uns vielleicht sogar schon um Alles. Es war sicherlich kein hochklassiges Spiel, das die Zuschauer geboten bekamen. Auf beiden Seiten stand zunächst die Torsicherung im Vordergrund und es gab jede Menge Zweikämpfe zu sehen, die nicht immer nur mit fairen Mitteln geführt wurden.

Die erste vielversprechende Torannäherung konnte Lucas Karp in der 12. Minute verbuchen. Er setzte sich über rechts durch, ging in den Strafraum und schoss auf das untere rechte Eck, traf aber nur das Aussennetz.

In der 19. Minute erhielten wir einen Eckball. Lukas Fuhl trat den Ball auf den 2. Pfosten und Heiko Hussain lief heran und Köpfte den Ball aus 5 Metern Distanz wuchtig in die Maschen.

Unsere Mannschaft bekam nun Oberwasser und das zuvor ausgeglichene Spiel kippte spielanteilmäßig. Es gab in dieser Phase Chancen für Jerome Gries, Jan Simon und Niklas Resch. Mitten hinein brachte Oberbexbach einen Konter an. Der lange Ball ging bis in den linken Strafraumbereich und Oliver Busch kam aus seinem Tor und hätte den Ball klar vor allen anderen erreicht. Doch plötzlich brach er im Lauf zusammen und blieb liegen. Ein oberbexbacher Angreifer konnte den Ball dadurch erlaufen, stoppte seine Aktion und warte bis der Schiedsrichter das Spiel unterbrach. Eine sehr faire Geste!

Oliver spielte nach Behandlung zunächst weiter und mußte wenig später ebenfalls nach einem Echstoß das 1 : 1 in der 32. Minute hinnehmen. Kurz darauf war jedoch endgülitg schluss für ihn und mangels Ersatztorwart ging nun Patrick Klahm ins Tor und Sargon Youssef kam als neuer Verteidiger ins Spiel.

Halbzeitstand. 1 : 1

Gleich der erste Angriff nach der Pause brachte Jerome Gries per Laufduell in den Strafraum von Oberbexbach. Der Verteidiger grätsche nach dem Ball, traf allerdings Jerome und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Lukas Fuhl nahm sich den Ball und verwandelte sicher ins rechte untere Toreck. 2 : 1 / 47. Minute

Nach wenigen Minuten des Schockzustandes kam Oberbexbach nun mehr und mehr auf. Gleichzeitig brachten wir kaum noch vernünftige Angriffe nach vorne. Der Gast erspielte sich eine ganze Reihe von Freistößen, Eckbällen und Schussgelegenheiten, die teiweise auf wundersame Weise das Tor verfehlten Erst in den letzten 10 Minuten lösten wir uns wieder aus der Umklammerung, standen wieder sicherer in der Abwehr und brachten das Gästetor wieder in Gefahr.

In der 87. Minute drang Oberbexbach über unsere linke Abwehrseite in den Strafraum ein und schließlich kam es zu einem Torschuss aus vielleicht 8 oder 9 Metern Torentfernung. Der Ball hätte genau im kurzen Eck unter die Latte gepasst, doch Patrick Klahm im Tor lenkte den Ball einhändig bravourös über die Latte und zum Eckball.

Als der Schiedsrichter in der 4. Minute der Nachspielzeit abpfiff brach auf und um den Ball lauter Jubel und große Erleichterung aus!

 

Fazit: Mit diesem 2. Saisonsieg wurde heute ein erster Schritt zum Aufrechterhalten der Nichtabstiegshoffnung gemacht! Zittrig und durchaus auch mit etwas Glück konnte dieser Sieg erkämpft werden. Wenn dieser Hoffnungsfunke allerdings zu einem Feuer werden soll, so ist ein Sieg im letzten Punktspiel 2017 in Homburg gegen Genclerbirligi Pflicht!

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 16. Spieltag der Landesliga Ost und
Kreisliga A Höcherberg am 19.11.2017

TuS Rentrisch II  –  Spvgg Einöd II    1 : 7 (0:2)
TuS Rentrisch I  –  Spvgg Einöd I   0 : 7 (0:5)

In zwei Spielen 14 Gegentore, nur ein Tor erzielt, natürlich null von sechs möglichen Punkten.

Die Spielvereinigung aus Einöd war in beiden Spielen genauso überlegen wie sich die Ergebnisse anhören. Während die Kreisligapartie noch bis in die 2. Halbzeit einen Hauch von Spannung erhalten konnte, war bei der Landesligabegegung bereits in der 38. Minute der Zwischenstand bei 0 : 5 fest zu halten und von Spannung keine Rede mehr.

Fazit: Tragisch waren vor allem die deutlichen Schäden an unserem Rasenplatz!
Was die Abstiegsnöte unserer Landeligamannschaft angeht, so darf man getrost auf die nächsten beiden Spiele gegen Oberbexbach und Genclerbirligi verweisen und festhalten dass nur zwei Siege ernstlich die Hoffnung aufrecht erhalten können doch noch dem Gang in die Bezirksliga zu entgehen.

Spielbericht vom 14. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 05.11.2017
SG Gersheim/Niedergailbach II  –  TuS Rentrisch II    4 : 1 (1:1)
SG Gersheim/NiedergailbachI   –  TuS Rentrisch I     4 : 3 (0:3)

Nasskaltes Herbstwetter sorgte in Niedergailbach für ein tristes Zuschaueraufkommen.

Nach gutem Beginn unserer Kreisliga-Mannschaft und einer verdienten Führung durch Ibrahim in der 10. Minute geriet der überraschende Ausgleich in der 22. Minute zur krassen Spielwende. Bis zur Halbzeit konnten wir zwar noch das Unentschieden festhalten, doch in der 2. Spielhälfte brachten wir endgültig kein Bein mehr auf den Boden. Die folge waren noch weitere 3 Treffer zum Endstand von 4 : 1.

Die Verbandsligapartie begann erfreulicherweise ohne weitere Regenfälle. Unsere Mannschaft hielt nicht nur dagegen, sondern hätte nach einem ungestümen Anlaufen im gersheimer Strafraum auch einen Straftstoß nach 2 Spielminuten erhalten müssen. Vermutlich als Ausgleich gab es dann etwas später auch keinen Strafstoss für Gersheim, der ebenso berechtigt gewesen wäre. Überhaupt zeigte der Schiedsrichter eine wenig berauschende Laufleistung gepaart mit einer desaströsen Zweikampfbeurteilung, allerdings ebenfalls ausgleichend auf beiden Seiten.

Wie dem auch sei, in der 14. Minute griffen wir über rechts an. Lucas Karp zog nach innen, täuschte ein Abspiel an und lies dann einen plazierten, harten Schuss folgen. 0 : 1
In der Folge war Gersheim zwar feldüberlegen, ohne jedoch zu guten Torgelegenheiten zu kommen. Wir hingegen hätten durch Lucas Fuhl oder Niklas Resch durchaus auf 0 : 2 erhöhen können. Als alles schon auf den Halbzeitpfiff wartete schlug zunächst Heiko Hussain nach einem langen Ball und einem kurzen Dribbling zum 0 : 2 in der 45. Minute zu. Nur 60 Sekunden später gelang Lukas Karp über unsere linke Seite in den Strafraum von Gersheim zu dribbeln und sogar noch das 0 : 3 zu markieren.

Halbzeitstand: 0 : 3

Nach der Pause begannen wir mit dem Anstoss und in der direkten Folge setzte sich erneut Lucas Karp im Strafraum von Gersheim in Szene, traf allerdings aus spitzem Winkel nur das Aussennetz. Überhaupt schien Gersheim kein Mittel zu finden sich Torchancen zu erarbeiten. Doch in der 59. Minute verschenkten wir an der Mittellinie den Ball. Gersheim spielte schnell über rechts nach vorne und der agile Abou Sebh durchstieß geradezu unsere Abwehr am Strafraum und schob den Ball an Johannes Tabellion vorbei ins Tor. 1 : 3 / 59. Minute

Exakt 5 Minuten später führte erneut ein leichter Ballverlust zu einem gersheimer Angriff über links. Mit einem Doppelpass wurde die letzte Hürde am Strafraum genommen und der Anschlussstreffer war perfekt. 2 : 3 / 64. Minute.

Es folgte ein vom Schiedsrichter angezähltes Zeitspiel unseres Torwartes und die entsprechende Verwarnung mit einem inidrekten Freistoss von der Strafraumkante. 3 : 3 / 70. Minute.

Tobias Braun erzielte schließlich den Siegtreffer für Gersheim in der 80. Minute. Beinahe hätten wir mit einem Freistoß kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielt, doch die Torlatte lenkte den Ball ab.

Endstand: 4 : 3

 

Klaus Wirtz

 

Spielbericht vom 13. Spieltag der Landesliga Ost und
Kreisliga A Höcherberg am 29.10.2017

TuS Rentrisch II  –  SV Kirrberg II    2 : 3 (0:1)
TuS Rentrisch I  –  SV Kirrberg I   3 : 3 (1:2)

Bei trockenem wenn auch wolkigem Herbstwetter empfingen wir die Mannschaften von Kirrberg in unserem schönen Waldstadion zum 13. Spieltag. Das Publikum entsprach allerdings wiederrum nicht den Erwartungen – Hoffnungen.

Die Kreisliga-Mannschaft unterlag dem Gast unglücklich und nur der eigenen, mangelhaften Chancenverwertung geschuldet.

Die Partie der Landesliga startete mit einer 15-minütigen Druckphase unserer Mannschaft. Kirrberg schien vom Auftritt unserer Elf völlig überrascht und überfordert. Gegenangriffe scheiterten gewöhnlich bereits an der Mittellinie. Leider gelang es nicht aus der Überlgegenheit und einigen guten Torgelegenheiten Kapital in Form von Toren zu schlagen. So erholte sich Kirrberg von seiner Überraschung und fand langsam aber sicher ins Spiel. Die ersten beiden guten Torgelegenheiten lies der Gast noch liegen doch nach einem Angriff über unsere linke Abwehrseite nutze einer der beiden Angreifer einen „Orientierungsfehler“ der Abwehr zu einem Schwenk vor den Strafraum und einen angedrehten Schuss auf das linke Toreck. Der Schuss wurde noch abgelenkt und so hatte Johannes Tabellion im Tor keine Abwehrchance mehr. 0 : 1 / 23. Spielminute
Heiko Hussain verfehlte kurz darauf nur um Zentimeter mit einem Kopfball nach einem Eckstoß das 1 : 1.
Kirrberg machte es besser und erzielte in der 30. Minute das 0 : 2. Es drohte die Vorentscheidung schon vor der Pause.
Ein Angriff über links brachte Gerome Gries am Strafraum des Gastes in Ballbesitz. Er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und platzierte seinen abschließenden Schuss unhaltbar für den guten Gästekeeper. 1 : 2 / 36. Spielminute

Halbzeitstand: 1 : 2

Vom Wiederbeginn an spielten Kirrberg auf Sieg und wir auf den Ausgleich. Es ging hin und her und bei zwei großen Möglichkeiten von Kirrberg stand die Niederlage kurz bevor. Doch es fiel nach einem Eckstoß das 2 : 2 durch Anatol Wessel aus dem Getümel vor dem Gästetor. 2 : 2 / 58. Spielminute
Nur Augenblicke später schien der folgende Angriff von uns am rechten Strafraumeck von Kirrberg beendet, denn der Ball war verloren. Doch der gegnerische Spieler kam nicht in die Pötte und Lukas Fuhl setzte dem Ball nach, eroberte ihn zurück und war gerade im Strafraum als der düpierte Kirrberger ihm in die Beine trat – Elfmeter.
Juan Carlos Saballos Montes führte den Strafstoß bescheiden aus, bekam den Abpraller jedoch vor die Füße und brachte diesen doch noch im Tor unter. 3 : 2 / 61. Spielminute

Jetzt war Kirrberg etwas von der Rolle und mehrfach im Mittelfeld und am eigenen Strafraum nicht mehr Herr der Lage. Grobe Foulspiele und lautstarke verbale Entgleisungen gegenüber dem Schiedsrichter waren die Folge – und blieben Folgenlos, da wir und der Schiedsrichter keine Konsequenzen daraus zogen. Der Höhepunkt war dabei ein guter Angriff über links und Gerome Gries, dessen Lupfer über den herauseilenden Gästetorwart eigentlich das 4 : 2 gebracht hätte, wenn nicht Carlos übereifrig den Ball auf der Torlinie noch ins Tor geschossen hätte und damit einen Abseitspfiff provoziert hätte!

So blieb Kirrberg im Spiel und erzwang mit einem mustergültig provozierten Foulelfmeter in der 72. Spielminute den Ausgleich.

 

Fazit: Letztlich ein durchaus gerechtes Ergebnis, wägt man die Spielanteile und Torchancen gegeneinander ab. Doch leider bedeutet dieser leichtfertig verschenkte Sieg vor allem eine Verlängerung unserer sieglosen Durststrecke!

Spielbericht vom 12. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 22.10.2017
SV Hellas Bildstock II  –  TuS Rentrisch II    8 : 0 (4:0)
SV Hellas Bildstock I   –  TuS Rentrisch I     6 : 1 (3:1)

Nasskaltes Herbstwetter vierzehn Gegentreffer und natürlich keine Punkte. Auch das ist wohl Chronistenpflicht!

Die erneut stark durch Verletzungen und Krankheiten geschwächte Kreisligamannschaft hatte gegen den Tabellenführer aus Bildstock nicht den Hauch einer Chance. Schön verteilt erzielte Bildstock 4 Tore je Halbzeit und wir konnten nicht einmal unzufrieden mit dem Ergebnis sein.

Die Landesligapartie bot ein ähnliches, wenn auch nicht gleiches Bild. Gleich zu Anfang bettelten wir um den Führungstreffer des Gastgebers und wurden in der 6. Minute durch einen abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze erhört.
Nun lief es besser und wir erschienen auch das eine oder andere Mal vor dem Strafraum von Bildstock. Fast Überraschend dann das 2 : 0 in der 22. Spielminute, dem auf dem Fuße in der 25. Minute das 3 : 0 folgte.
Abermals erholten wir uns von den Gegentoren und spielten fast auf Augenhöhe mit. Dem Anschlußtreffer in der 45. Minute der ersten Halbzeit ging ein Angriff über mehrere Stationen über unsere linke Angriffseite voraus. Allerdings wäre es nie zu einer Torchance gekommen, wenn der letzte Abwehrspieler den abgefangenen Ball nicht mit einem Stoplerstein verwechselt hätte. Gerome Gries lief seinem eigenen Pass hinterher, nahm dem Gestrauchelten den Ball weg, überlief den herauseilenden Torwart und versenkte den Ball gekonnt unaufgeregt im Tor.

Halbzeitstand: 3 : 1

Die zweite Halbzeit lief zunächst ausgeglichen. In der 56. Minute gelang es uns auch in mehreren Versuchen den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone zu bekommen und die Vorentscheidung zum 4 : 1 war perfekt.
Nur 3 Minuten später spielten wir uns sehr schön bis an den Fünfer von Bildstock, konnten den Ball dann aber trotz aussichtsreichster Ausgangsposition nicht im Tor versenken.
Ein erneuter Doppelschlag in der 64. und 66. Minute stellte das Endergebnis her. Bildstock schaltete nun auf Kraftsparen und wir waren einfach nicht durchschlagskräftig genug um das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten.

Endstand: 6 : 1

Fazit: Gegen Bildstock kann man verlieren, das Ergebnis war am Ende vielleicht sogar einen Tick zu hoch. Doch sollten wir uns nicht täuschen, ohne Punkte steigt man ab!

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 11. Spieltag der Landesliga Ost und
Kreisliga A Höcherberg am 15.10.2017

TuS Rentrisch II  –  TuS Wiebelskirchen II    1 : 3 (0:0)
TuS Rentrisch I  –  TuS Wiebelskirchen I   0 : 4 (0:2)

Bei herrlichem, goldenem Herbstwetter empfingen wir die Mannschaften in unserem schönen Waldstadion zum 11. Spieltag. Leider erschienen erneut recht wenige Zuschauer.

Unsere Kreisligamannschaft hatte an diesem Sonntag einen übermächtigen Gegner und verlor folgerichtig mit 0 : 4 Toren.

Die Landesligabegegnung begann eher schleppend. Es gab auf beiden Seiten wenige Anzeichen für einen Sturmlauf. Aus dem Nichts führte in der 8. Spielminute ein Angriff von Wiebelskirchen über unsere rechte Abwehrseite bis an unseren Strafraum. Auf Links konnte ein Angreifer schließlich in den Strafraum eindringen und aus vielleicht 8 – 9 Metern Torentfernung auf das linke untere Eck schießen. Er verpasste das Tor und damit die einzige Gästetorchance bis in die 70. Spielminute hinein.

Nicht das wir in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk abgebrannt hätten, aber einige kleinere Torgelegenheiten und eine Riesenchance direkt vor dem Pausenpfiff hätten uns schon verdient mit einer Führung in die Pause gehen lassen.

Halbzeitstand: 0 : 0

Die Gäste schienen in der 2. Halbzeit endgültig ihre Offensivbemühungen eingestellt zu haben, die Angriffsversuche erreichten zu meist nicht einmal unseren Strafraum. Unsere Angriffsbemühungen sahen dagegen deutlich besser aus, doch wir versäumten es ausreichend Kapital aus den Möglichkeiten zu ziehen. Einzig Heiko Hussain gelang es nach einer Freistoßflanke von Gerome Gries per Kopf die 1 : 0 Führung in der 71. Spielminute herzustellen.

Als Wiebelskirchen nach unserem Führungstreffer zaghafte Angriffsversuche startete, fielen trotz deutlicher zahlenmäßiger Überlegenheit unserer Spieler vor dem eigenen Tor noch 3 Treffer für den Gast.

Endstand: 1 : 3

Spielbericht vom 10. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 08.10.2017
ASV Kleinottweiler II  –  TuS Rentrisch II    4 : 3
ASV Kleinottweiler I   –  TuS Rentrisch I     2 : 2 (1:0)

Das nasskalte Herbstwetter verhinderte in Kleinottweiler größere Zuschauerzahlen. Zumindest während der Landesligapartie blieb es allerdings trocken (von oben).

Unsere Mannschaft begann aggressiv und lies zunächst kaum Aktionen des Gastgebers zu. Selbst waren wir jedoch nicht in der Lage am und im Strafraum die Abschlüsse zu machen. So führte der tatsächlich erste Angriff von Kleinottweiler über unsere rechte Abwehrseite zunächst bis auf die Torauslinie und dann per Querpass zum überraschenden 1 : 0 / 10. Min.

Das Gegentor baute Kleinottweiler im gleichen Maße auf wie es uns verunsicherte. Der Gastgeber wurde feldüberlegen und erspielte sich weitere Torchancen, die durchaus zum 0 : 2 hätten führen können. Unerklärlich bleibt dabei auch, dass wir gleich zweimal bei 5:1 und 5:2 Überlegenheit weder die Gegenspieler zustellen konnten noch den Raum schließen konnten.

Halbzeitstand: 1 : 0

Im zweiten Durchgang begann unsere Mannschaft neu konzentriert und motiviert mit endlich wieder engerem Gegenspielerkontakt. Der Ausgleich fiel aus einem schnellen Angriff über mehrere Stationen. Johnathan Fuss spielte schließlich den Ball durch die Abwehrreihe am Strafraum und Jonas May grätschte den Ball zu Lucas Karp vor dem Tor, der den Rest erledigte. 1 : 1 / 48. Min.

Nun waren wir gute 20 Minuten Herren der Lage und erhöhten ständig den Druck. Kleinottweiler schien die Luft oder das Selbstvertrauen ausgegangen zu sein. Doch wie das so ist, wenn man selbst keine Nägel mit Köpfen macht! In der 78. Minute brachte Kleinottweiler einen Angriff nach vorne. Patrick Klahm konnte zunächst noch für den herausgelaufenen Johannes Tabellion abwehren, doch der zweite Torschuss nach Hereingabe auf den 2. Pfosten brachte die erneute Führung für Kleinottweiler.

Kurz darauf gab es einen direkten Freistoß für uns in zentraler Position etwa 18 Meter vor dem Gehäuse des Gastgebers. Der Freistoß verfehlte wirkungslos das Tor, doch der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt nur noch zu neunt, denn unfassbarerweise gingen zwei Kleinottweilerer den Schiedsrichter derart an, dass einmal Gelb-Rot und einmal Rot die Folge waren.

Die verbleibenden 10 Minuten spielten sich quasi ausschließlich in der Hälfte von Kleinottweiler ab. Lukas Fuhl vergab erst eine gute Torgelegenheit aus vielleicht 8 Metern, erzielte dann jedoch den Ausgleich in der 90. Minute per Flachschuss.

Endstand: 2 : 2

 

Fazit: Wir starteten gut, hätten zur Halbzeit schon deutlich zurück liegen können und verdienten uns Dank einer sehr guten 2. Halbzeit redlich einen Punkt. Darauf kann man aufbauen!

 

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 9. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 01.10.2017
TuS Rentrisch II  –  SV Beeden II    2 : 1 (1:1)
TuS Rentrisch I  –  SV Beeden I   0 : 2 (0:1)

Die Heimspiele gegen Beeden fanden vor einer absoluten Minus-Kulisse statt. Dabei war das Wetter trocken und sonnig, vielleicht raubte uns da die Ingobertus-Messe einen Gutteil der Zuschauer.

Unsere Kreisligamannschaft geriet schnell in Rückstand und konnte diesen erst nach reichlich Anlauf in der 38. Minute durch Ibrahim  Almohemied ausgleichen. So ging es dann auch in die Pause. Nach der Halbzeit taten wir uns lange Zeit schwer und Beeden bestimmte das Geschehen ohne die wenigen guten Möglichkeiten nutzen zu können.
Mitte der 2. Halbzeit kamen wir wieder besser ins Spiel und hatten bis zum Ende der Partie sicher wenigstens vier 100%ige Torchancen. Eine davon, den Strafstoß verursacht an Pascal Eisele, nutzte Marius Thielen zur 2 : 1 Führung. Generell verlegten wir uns nach der Führung eher auf das Konterspiel, konnten aber eine weitere Großchance für Beeden zum Ausgleich nicht verhindern. Doch der Strafstoß war schwach geschossen und Oliver Busch hatte wahrlich keine große Mühe den Schuss zu halten und damit den 3. Saisonsieg klar zu machen.

Die Landeliga-Elf begann das Spiel scheinbar konzentriert, lies zunächst auch nicht viel nach vorne für den Gast zu und hatte mit einem Volleyschuss von Jannik Nicolaus in der 8. Minute die erste richtig gute Torchance des Spiels.
Im direkten Gegenzug lies sich unsere Abwehr von einem langen Ball überraschen und schon führte Beeden in der 10. Minute mit 1 : 0. In der Folge mühten wir uns durchaus den Ausgleich zu erzielen und erarbeiteten uns auch eine Feldüberlegenheit. Doch die Torchancen hatte der Gast und „verweigerte“ geradezu die Vorentscheidung in der 1. Halbzeit.

Die 2. Halbzeit brachte zunächst keine Änderung des Geschehens. Als der Beedener Christian Müller in der 71. Minute das 0 : 2 herstellte war das Spiel im Prinzip auch gelaufen. Allerdings brachte die Auslösung von Heiko Hussain aus dem Abwehrblock in die Offensive doch noch einige gute Torgelegenheiten. Zunächst eine Flanke auf Juan Carlos Saballos Montes, dessen Kopfball der baumlange Keeper von Beeden parieren konnte. Dann eine flache Vorlage für Lucas Karp auf halblinks 8 Meter vor dem Tor und schließlich nochmals eine Ballablage für einen weiteren Torschuss aus Strafraumdistanz.
Endstand. 0 : 2

Fazit: Das Spiel gegen Beeden wurde folgerichtig verloren, Beeden war einfach besser! Die Mannschaft hat dieses Mal diszipliniert und engagiert gespielt. Gegenüber den letzten beiden Auftritten definitiv eine Steigerung!

 

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 8. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 24.09.2017
SG Blickweiler/Breitfurt  –  TuS Rentrisch II 5 : 1 (0:1)
SG Blickweiler/Breitfurt  –  TuS Rentrisch I 3: 0 (1:0)

In Blickweiler war „Kerb“ und erfreulich viele Zuschauer fanden sich am Sportplatz ein.

Unsere Kreisliga-Truppe präsentierte sich über weite Strecken als Herr der Lage und konnte in der 30. Minute durch Karam Alhaj in Führung gehen. Diese Führung hielt bis  in die 58. Minute. Der Gastgeber ging schließlich in der 75. Minute in Front und setzte nun in Überzahl noch 3 weitere Treffer oben auf.

Die Landesligapartie verlief zunächst ausgeglichen, wobei Blickweiler die besseren „Ansätze“ um in Führung gehen zu können zeigte. Die Führung in der 23. Minute per Foulelfmeter war verdient, allerdings ziemlich unnötig vom Torwart verursacht. In der Folge hatte Blickweiler noch eine 100%-Chance zum 2 : 0 konnte diese aber nicht nutzen.
Pausenstand: 1 : 0

Der 2. Durchgang brachte bereits in der 46. Minute die Vorentscheidung. Unfassbar einfach erlaubten wir dabei einen Vorstoß über rechts bis an die Strafraumgrenze, die folgende Hereingabe versuchte ein Abwehrmann zu klären und versenkte sie dabei unhaltbar im eigenen Tor.

Keine 4 Minuten später büßten wir dann wegen „Unbeherrschtheit“ (Gelb) und „Disziplinlosikeit“ (Gelb-Rot) unseren 11. Mann ein.

In der 60. Minute erzielte Blickweiler aus einem gut getretenen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung das 3 : 0.

Blickweiler tat nun nur noch das Notwendigste und wir wollten  oder konnten kein substanzielles Spiel nach vorne aufbauen und so endete das Spiel auch 3 : 0  für Blickweiler.

 

Fazit: Ja, wir sind in beiden Mannschaften stark ersatzgeschwächt. Trotzdem ist festzustellen, dass wir mit den gleichen Fehlern beginnen (oder weitermachen?) wie die letzten Jahre auch. Wir führen fast keinen erfolgreichen Zweikampf, weil wir viel zu weit vom Gegner entfernt sind. Wir glauben durch unsaubere Zweikampfführung (teilweise überhart) uns Vorteile verschaffen zu können ( 1: 0 Strafstoß, 3 : 0 Freistoß). Statt uns an die eigene Nase zu fassen werden wir „gesprächig“ (Feldverweis).
… aber das mag auch nur eine verkappte Sichtweise eines „Außenstehenden“ sein.

Klaus Wirtz