Kategorie: Verein

Corona-2021-05

Saison 2020/2021 wird abgebrochen

26-03-2021 / Entscheidung des Verbandsvorstandes nach eindeutigem Votum der Vereine 

Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) hat heute einstimmig beschlossen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe der Herren-, Frauen-, Jugend-, Mädchen- und Ü-Mannschaften abzubrechen. Es gibt keine Auf- und Absteiger. Daher bleibt die Spielklassenzugehörigkeit der neuen Saison bei den Herren und Frauen grundsätzlich gleich. Die Zusammenstellungen der Kreisligen A und B richten sich nach den Meldungen der Mannschaften.

Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes: „Der Abbruch der Saison 2020/2021 ist aufgrund der mit der Corona-Pandemie einhergehenden Beschränkungen letztlich alternativlos. Auf absehbare Zeit ist aufgrund der derzeit geltenden Rechtslage kein Spielbetrieb mit Zuschauern möglich. Auch der Trainingsbetrieb ist aufgrund der Bestimmungen organisatorisch kaum zu stemmen. Das Stimmungsbild der Vereine, welches wir in drei Videokonferenzen und einer anschließenden Umfrage abgefragt hatten, untermauerte unsere Einschätzung. Nahezu alle unsere Vereine sprachen sich für einen Abbruch aus.“

Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar der Herren die Chance auf den Titelgewinn haben, werden in einer Videokonferenz am Dienstag, den 30. März, um 19.30 Uhr mögliche Szenarien diskutiert. Die Pokalrunden der Frauen und A-Jugend werden in Abstimmung mit den betroffenen Vereinen fortgeführt, sofern die aktuellen Verordnungen des Saarlandes dies zulassen.

Ohlmann weiter: „Wir wollen unseren Vereinen in dieser schwierigen Zeit als Dienstleister zur Seite stehen und weiter darauf hinwirken, dass ein Trainingsbetrieb mit vertretbarem Aufwand und Veranstaltungen der Vereine im Laufe der nächsten Monate wieder möglich werden. Neben Beratungen und Kurzschulungen werden wir auch innovative Veranstaltungsformate ins Leben rufen, um die fußballfreie Zeit zu überbrücken.“

Der Spielbetrieb soll – sofern es die Pandemielage zulässt – am ersten Augustwochenende bei den Ligen mit 18 Mannschaften wieder beginnen. Über die detaillierten Spielpläne wird der SFV zu gegebener Zeit informieren.

Corona-2021-04

SFV empfiehlt Abbruch der Saison

(23.03.2021)
– Beratungen mit Vereinen gestartet – finale Entscheidung am Freitag –

Heute hat der Saarländische Fußballverband (SFV) mit seinen Vereinen in einer ersten von drei Videokonferenzen über den Fortgang der Saison 2020/2021 beraten.  

 „Heute Abend begann unsere Videokonferenz-Reihe mit den Vereinen mit Herrenmannschaften. Aufgrund der gestrigen Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung und aufgrund der wiedereinsetzenden Dynamik der Corona-Pandemie sehen wir derzeit keine Grundlage, um zu einem geregelten Trainings- und Spielbetrieb zurückzukehren. Dieser Meinung haben sich nahezu alle Vereine in der Videokonferenz angeschlossen. Deshalb empfehlen wir unseren Vereinen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe abzubrechen“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

Der SFV hat bei seinen Mitgliedsvereinen eine Umfrage platziert, die ein Meinungsbild bei den Vereinen einholen soll. Deren Ergebnis dient als Grundlage für eine finale Entscheidung für den Verbandsvorstand am Freitag.

Am Mittwoch, den 24. März, um 19.30 Uhr beraten die Vereine mit Frauenmannschaften und am Donnerstag, den 25. März, um 19.30 Uhr die Vereine mit Jugendmannschaften schwerpunktmäßig über die Pokalwettbewerbe.

Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar der Herren die Chance auf den Titelgewinn haben, werden in einer Videokonferenz am Dienstag, den 30. März, um 19.30 Uhr mögliche Szenarien diskutiert.  

Heribert Ohlmann abschließend: „Die Corona-Pandemie hat den Saarfußball nicht verschont. Wir sind aber guten Mutes, dass der Ball im Laufe des Jahres wieder rollen kann. Bis dahin werden wir unseren Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen und versuchen, die Zeit bestmöglich zu nutzen.“

Corona-2021-03

Saarländischer Fußballverband informiert zu Corona und Sport

Videosprechstunde für Vereine am Freitag, 12. März, 17 Uhr

In der neuesten „Corona-Verordnung“ des Saarlandes ist dargelegt, wie der „Sportbetrieb“ derzeit im Saarland gestaltet werden kann. Um möglichst viele Fragen der Vereine hinsichtlich des Trainingsbetriebes unter den aktuellen Gegebenheiten zu beantworten, lädt der Saarländische Fußballverband (SFV) zu einer Videosprechstunde ein. Am Freitag, den 12. März 2021, um 17 Uhr (http://bit.ly/ViKo_FAQ_Sportbetrieb) beantworten die Vorstandsmitglieder Nicole Recktenwald (Vorsitzende Verbandsausschuss für Frauen- und Mädchenfußball), Rainer Lauffer (Verbandsjugendleiter), Josef Kreis (Vorsitzender Verbandsspielausschuss) und Mitarbeiter der Geschäftsstelle die Fragen der Vereine und aller Interessierten.

„Wir wollen unseren Vereinen mit Rat zur Seite stehen, um möglichst viele offene Fragen den Trainingsbetrieb betreffend zu beantworten. Wir wollen auch darüber hinaus gehende Fragen sammeln und mit den Verantwortlichen diskutieren. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele von unserem Informationsangebot Gebrauch machen würden“, so Heribert Ohlmann, Präsident des SFV.

Aktuelle Informationen und die derzeit geltenden Regelungen findet man online unter: www.saar-fv.de/corona

Unter folgendem Link kann man sich am Freitag einwählen: http://bit.ly/ViKo_FAQ_Sportbetrieb

Corona-2021-01

Planungen zur Fortsetzung des Spielbetriebs –

(SFV – 23. Februar 2021)

Saarländischer Fußballverband berät mit Vereinen im März 

Seit Mitte Oktober ruht wegen der Corona-Pandemie der Spielbetrieb im saarländischen Fußball. Der Saarländischen Fußballverband (SFV) möchte sich im März erneut mit den Vereinen beraten, wie eine Fortführung der Saison aussehen kann. 

Dazu SFV-Präsident Heribert Ohlmann: „Wann es im Fußball weitergeht, kann aktuell niemand einschätzen, die Hoffnung auf Lockerungen nach dem 7. März sind bei allen groß. Ein geordneter Trainingsbetrieb ab Anfang März würden die Möglichkeit bieten, die restliche Vorrunde der Saison 2020/21 bis Ende Juni auszutragen.“

„Wir haben für jeden Starttermin bereits ein  Modell in der Schublade, die Vereine wurden im Dezember bereits darüber informiert. Wir sind also vorbereitet, aber von den Entscheidungen der Politik abhängig“, so Verbandsspielausschussvorsitzender Josef Kreis.

„Mit Priorität ist der Sparkassen Pokal Saar der Herren und der Saarlandpokal der Frauen anzusehen, da wir die Gewinner und somit die Teilnehmer für den DFB-Pokal ermitteln wollen“, betont Lars Diedrich, Vizepräsident Sport beim SFV.

Oberstes Ziel des SFV bliebt der Abschluss der Vorrunde in allen Ligen bis zum 30. Juni 2021, um die Saison sportlich werten zu können.

„Am 17. März wird der Verbandsvorstand über die Fortsetzung der Saison diskutieren. Danach wollen wir mit unseren Vereinen über die aktuelle Lage beraten und danach eine Entscheidung treffen. Alle Optionen, von der Fortsetzung der Vorrunde, bis zu einem Abbruch der Saison müssen dabei in Betracht gezogen werden. Dazu wollen wir uns ein breites Stimmungsbild einholen“, so Heribert Ohlmann abschließend.

Der SFV weist in diesem Zusammenhang auch auf eine Umfrage des DFB zum Amateurfußball hin. „Der Amateurfußball befindet sich weiterhin im Lockdown. Was sind die Folgen? Wie groß sind Sehnsucht und Notwendigkeit, endlich auf den Platz zurückzukehren? Welche Sorgen sind in den Vereinen am ausgeprägtesten?“, so der DFB. Die Ergebnisse der Umfrage, die Anfang März vorliegen, werden mit in den Entscheidungsprozess einbezogen. Die Teilnahme ist auf folgender Internetseite möglich:

https://www.netigate.se/ra/s.aspx?s=957204X264262994X99301

Corona-2021-01

Fortsetzung der Saison 2020/2021 im Saarfußball – Spielbetrieb weiter ausgesetzt

Der Saarländische Fußballverband hat sich am Abend mit der Frage beschäftigt, wie die Saison 2020/2021 fortgesetzt und zu Ende gespielt werden kann. „Der Spielbetrieb im Saarland bleibt aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir haben bei der Frage nach der Ausgestaltung des weiteren Spielbetriebs der Aktiven unsere Vereine mit eingebunden. Die überwiegende Anzahl der Vereine hat sich in einer Befragung für den Abschluss der Vorrunde mit Relegation ausgesprochen“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

Wann der Spielbetrieb wieder beginnen kann, ist derzeit nicht vorhersehbar. Dazu Josef Kreis, der Vorsitzende des Spielausschusses des Saarländischen Fußballverbandes: „Sollte ein Spielbetrieb im März möglich sein, greift Modell 3, das den Abschluss der Vorrunde mit anschließendem Sonderspielplan und Relegationsspielen vorsieht. Wenn die Spiele erst im April beginnen können, haben sich die Vereine mehrheitlich für eine Austragung der Nachholspiele entscheiden. Erst danach wird die Saison mit Abschluss der Vorrunde und anschließender Relegation zu Ende gespielt. Wichtig ist uns, dass wir flexibel auf die Situation reagieren können und bereit sind, die Aufnahme des Spielebetriebs zu organisieren. Den Vereinen soll zudem eine angemessene Vorbereitungszeit von idealerweise drei bis vier Wochen eingeräumt werden.“

Die detaillierten Modelle sind hier einsehbar: https://www.saar-fv.de/fileadmin/user_upload/saarfv/Bilder_News_Meldungen/Fortfuehrung_Saison_2020_-_2021.pdf

Auch für den Spielbetrieb der Jugend- und Frauenmannschaften sind derzeit verschiedene Konzepte zur Fortsetzung der Saison ausgearbeitet und mit den Vereinen kommuniziert worden.

Corona-2020-12

Saarländischer Fußballverband: Spielbetrieb weiter ausgesetzt

Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes hat heute beschlossen, den Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen bis zum 15. Januar 2021 weiter auszusetzen. 

In den nächsten Wochen will der SFV in enger Abstimmung mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Vereinen beraten, wie die Saison 2020/2021 zu Ende gespielt werden und wie die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im neuen Jahr aussehen kann.

„Wir haben bereits Konzepte erarbeitet, wie die Saison 2020/2021 zu Ende gespielt werden kann. Dazu hat der Verbandsspielausschuss um ihren Vorsitzenden Josef Kreis schon mehrere Szenarien durchgespielt, die wir mit den Vereinen diskutieren und abstimmen werden. Unser Ziel bleibt die Durchführung einer vollständigen Spielrunde, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

Corona-2020-11

Spiel- und Trainingsbetrieb ruht bis auf Weiteres

Aufgrund der Beschlüsse der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten vom heutigen Tag hinsichtlich der Verschärfung der „Corona-Beschränkungen“ ruht der Spiel- und Trainingsbetrieb aller Mannschaften des Saarländischen Fußballverbandes bis auf Weiteres. Der Verbandsvorstand wird auf seiner Sitzung am 18. November 2020 die Situation neu beurteilen und dann unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen entscheiden, wie der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann.

SFV – 28-10-2020

Corona-2020-10

Saarländischer Fußballverband verschiebt Spieltage – Hallenrunde wird abgesagt (21.10.2020)

Aufgrund der sich verschärfenden „Corona-Pandemie“ und der Rekordzahlen bei den Neuinfektionen im Saarland hat sich der Saarländische Fußballverband dazu entschlossen, die kommenden beiden Spieltage vom 23. bis 25. Oktober 2020 und vom 30. bis 31. Oktober 2020 sowie die vierte Runde des Sparkassenpokals Saar zu verschieben. Auch Spiele der Jugend, der Frauen und Freundschaftsspiele werden nicht stattfinden und entsprechend neu terminiert. Außerdem wird das Volksbanken Masters abgesagt.
„Nach einem engen Austausch mit unseren Vereinen wird in den nächsten beiden Wochen kein Amateurfußball im Saarland gespielt werden. Der gesamte Spielbetrieb ist eingestellt. Wir werden Anfang November die Situation neu beurteilen und dann erneut entscheiden. Wir möchten auch als SFV verantwortlich handeln und einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten, denn unser aller Gesundheit geht schließlich vor“, so SFV-Präsident Heribert Ohlmann.
Auch die diesjährige Hallenrunde, das Volksbanken Masters, wird abgesagt. „Es ist uns wirklich nicht leicht gefallen, das Volksbanken Masters abzusagen. Aufgrund der derzeitigen Lage müssen wir dies aber schweren Herzens tun“, so der Vorsitzende des Spielausschusses, Josef Kreis.
Die Regelungen im Überblick:
Meisterschaft:
Die Spiele des Wochenendes vom 23., 24. und 25. Oktober 2020 (10. Spieltag der 18er Ligen, 8. Spieltag der 16er Ligen und 6. Spieltag der 14er Ligen) werden auf den 06. Dezember 2020 verschoben.
Die für den 30. und 31. Oktober 2020 angesetzten Spiele der 18er Ligen werden auf den 13. Dezember 2020 verschoben.
Alle anderen Meisterschaftsspiele, die zwischen dem 22. Oktober und dem 05. November 2020 angesetzt sind, werden entsprechend dem Rahmenterminkalender neu angesetzt.
Sparkassenpokal:
Die für den 28. Oktober 2020 geplante 4. Runde im Sparkassenpokal Saar wird am 11. November 2020 neu angesetzt. Die für den 11. November 2020 angesetzte Runde wird auf den 25. November 2020 neu terminiert.

Saison-20-21-Sp07

Bezirksliga und Kreisliga B Homburg 2020/21

Zu-Null-Sieg gegen Kirkel

TuS Rentrisch II – SV Kirkel II 2 : 3 (0:2)
TuS Rentrisch I – SV Kirkel I 4 : 0 (2:0)

Bedingt durch die enormen Verletzungssorgen in unserem Spielerkader war es nicht einfach überhaupt eine Mannschaft in die Kreisligapartie gegen den SV Kirkel zu schicken. Zunächst sah es auch so aus, als würde unser Aufgebot mächtig unter die Räder kommen, denn Kirkel ging schnell mit 0 : 2 in Führung und hatte wahrlich reichlich Chancen mit einer höheren Führung in die Halbzeit zu gehen.
Nach der Halbzeit raufte sich unsere Truppe bravourös zusammen und plötzlich machten wir das Spiel und sogar Tore. Mit den Toren von Christian Evertz und Robin Gutendorf gelang der Ausgleich und hätte das Tor von Heiko Hussain Gnade beim Schiedsrichter erhalten, wären wir sogar in Führung gegangen. Doch leider nutzte Kirkel eine der bedeutend selteneren Chancen in der 2. Halbzeit noch zum 2 : 3 Endstand, so dass wir trotz guter Moral am Schluss mit leeren Händen da standen.

Im folgenden Bezirksligaspiel setzte unsere Mannschaft von Anfang an auf eigene Feldüberlegenheit und versuchte dies mit Laufarbeit und konsequenter Zweikampfführung umzusetzen. Kirkel schien sich die Aufgabe in Rentrisch erheblich einfacher vorgestellt zu haben und konnte während der gesamten 90 Minuten keinen ernsthaften Druck auf unser Tor aufbauen. Überdies zeigte sich unsere Abwehr organisiert und Anatole Wessel räumte mit hervorragender Zweikampfführung und ebensolchem Kopfballspiel die kritischen Situationen weitestgehend schadlos auf.

So ergaben sich bereits in der Anfangsphase erste Torschüsse von Simon ‚Wagner und Philipp Lanzloth. Letzterer war dann in der 12. Minute zur Stelle und markierte das 1 : 0 aus bestimmt 25 Metern mit einem mehr Schlenzer als Granate über den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart.

Kirkel stemmte sich nun energischer gegen unser Spiel erschien etwas druckvoller vor unserem Tor. In dieser Phase gelang ihnen ein Angriff über unsere rechte Abwehrseite und in den Strafraum. Ein letzter Querpass brachte einen Stürmer am Fünfer in Schussposition, doch Niklas Adam war zur Stelle und parierte die einzige hochkarätige Torgelegenheit von Kirkel.

In der 32. Spielminute spielten wir uns über links an den Strafraum von Kirkel heran. Die folgende Hereingabe war auf dem Weg zu Simon Wagner und der Torwart von Kirkel sprang am Fünfer in die halbhohe Flanke und Simon hinein. Dabei konnte er den Ball jedoch nicht erobern oder klären und lag am Boden. Simon erkannte schnell die Situation und schoss den freien Ball ins Tor. Alle Spieler, Freund und Feind, sowie die Zuschauer rechneten mit einem folgenden Anstoss, doch der Schiedsrichter erkannte auf Stürmerfoul und Freistoß.

Bei einem Alleingang von Christoph Schneider in der 38. Minute hingegen blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, obwohl der eingreifende kirkeler Torwart sicher nicht den Ball dafür aber Christoph „spielte“.

In der letzten Minute der regulären Spielzeit gelang es uns erneut über links in den Strafraum zu gelangen und die stramme, sicherlich schulterhohe Hereingabe verwandelte der am langen Pfosten mitgelaufene Meikel Dahm geradezu akrobatisch mit einem Seitfallzieher zum 2 : 0.

Zur 2. Halbzeit befürchteten viele rentrischer Anhänger den fast schon obligatorischen Einbruch nach der guten ersten Halbzeit. Doch es änderte sich am Geschehen nichts. Wir kontrollierten das Geschehen und Kirkel konnte einfach kaum Gefahr entfalten.

Der für Phillipp Lanzloth in 66. Minute eingewechselte Marcel Bauer brauchte nicht mal eine Minute um das vorentscheidende 3 : 0 zu markieren. Ein von links schießlich zu Marcel gelangter Ball schoss dieser aus 8 Metern Richtung Tor, ein Feldspieler und der Torwart warfen sich in den Schuss und blockierten ihn ohne zu klären. Marcel reagierte am schnellsten und fand zwischen den beiden Kirkelern eine Passage ins Tor.

Kirkel verlor nun noch einen Spieler per Feldverweis wegen grober Unsportlichkeit und den Schlusspunkt setzte erneut Marcel Bauer mit einer Volleyabnahme aus vielleicht 10 Metern Torentferung ins linke Toreck. 83. Spielminute

Klaus Wirtz