17. Spieltag: Sonntag, 01.12.2019

TuS Ormesheim bleibt Tabellenführer

TuS 1911 Rentrisch I   – TuS Ormesheim    0 : 4  (0 : 2)

Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Ormesheim kamen erstaunlich wenige Zuschauer in unser schönes Waldstadion. Natürlich war das Wetter mies und außderdem fand kein Kreisligaspiel statt, trotzdem ……
Das Spiel startete mit einer Schusschance für uns durch Meikel Dahm. Die häufig bittere Einflussnahme des Abfälschens half diesmal jedoch dem Keeper. Generell kämpften beide Mannschaften um die Hoheit im Mittelfeld und damit die Spielkontrolle. Torgelegenheiten waren daher auf beiden Seiten Mangelware. Ben Schindler brach schließlich in der 26. Minute den Bann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0 : 1. Die Folge war ein deutliches Übergewicht von Ormesheim in den nächsten Minuten und prompt das 0 : 2 in der 32. Minute erneut durch Ben Schindler. Es ergaben sich in der verbleibenden Spielzeit bis zur Halbzeit noch ein, zwei Möglichkeiten das Ergebnis höher zu schrauben, doch es passierte nichts mehr.
Halbzeit. 0 : 2
Frisch motiviert erarbeitete sich unsere Mannschaft nach der Pause mehr und mehr Spielanteile. Gut erkennbar an den Weckrufen der Gästespieler untereinander und dem erregten Einwirken des Gästetrainers von außen. Die nun deutliche Überlegenheit unserer Mannschaft führte durchaus zu Möglichkeiten. Die in der Wirkung beste scheiterte nach dem Abklatschen des Balles durch den Torwart zwischen dessen eigenen Beinen nur wegen Pech.
Ein Ende der „Aufholjagd“ erfolgte durch ein katastrophales Abspiel unseres Torwartes in die Beine eines Ormesheimers kurz vor dem Strafraum und dem daraus resultierenden 0 : 3 in der 75. Spielminute. Dem folgte dann leider auch noch ein Aussetzer bei einem kurz darauffolgenden Eckstoß, der allerdings gut getreten, seinen Weg ins lange Eck ohne Mithilfe eines weiteren Spielers fand. 77. Minute

Fazit: Ohne selbst eine Glanzleistung ableisten zu müssen, schlägt uns Ormesheim verdient mit 0 : 4.
Trotzdem bleibt festzuhalten, dass wir seit Jahren wieder einmal ohne Abstiegsangst in die Winterpause gehen können und die Mannschaften von Trainer Jörg Becker uns durchaus ansprechenden Fußball, Tore und Punkte in der Vorrunde präsentiert haben. Weiter so!

Klaus Wirtz

13. Spieltag: Sonntag, 03.11.2019

Sieg im Derby gegen SV Rohrbach

TuS 1911 Rentrisch II    –   SV Rohrbach III     2 : 2 (1 : 0)

TuS 1911 Rentrisch I   –   SV Rohrbach II       2 : 1   (0 : 0)

Derby-Time gegen den SV Rohrbach! Durch das höchst bescheidene Wetter verliefen sich leider nicht allzu viele Zuschauer in unser schönes Waldstadion.
Die Kreisliga-Mannschaft eröffnete den Reigen mit einem absolut anschaulichen Spiel. Den wesentlichen Wermutstropfen mußte man buchstäblich in der letzten Spielaktion hinnehmen, nämlich den Ausgleich zum 2 : 2 Endstand.
Das Spiel der Bezirksliga brauchte eine gehörige Anlaufzeit. Ob dies dem tiefen Rasen oder der vorsichtigen Herangehensweise beider Mannschaften zuzuschreiben war, bleibt dahingestellt. Die erste nenneswerte Toraktion ergab sich aus einem Konterangriff von uns aus der 20. Minute. Über Jerome Gries ging es zunächst schnell nach vorne. Sein Abspiel verwerte Toni Runco zu einem Torschuss aus zentraler Position im Strafraum, verfehlte das rechte Toreck jedoch knapp.
Ein erneuter schneller Angriff über Jerome Gries und Toni Runco führte zu einem Foul an Toni kurz vor der Strafraumgrenze halb linke Position. Es gab folgerichtig einen Freistoß, die unbedingt erforderliche Verwarnung für den Abwehrspieler blieb aus. Die Ausführung übernahmen Jan Martin und Meikel Dahm, wobei Jan antäuschte und Meikel schoss. Der Ball kann stramm aufs Torwarteck, der Keeper ließ sich jedoch nicht überraschen.
Rohrbach brachte sich erstmals in der 36. Minute in aussichtreiche Torschussposition. Ein Angriff über links kam bis in den Strafraum. Der Schuss aus 10 Metern konnte von Niklas gerade so pariert werden, der folgende Nachschuss aus 2 Metern fand nach überragender Reaktion von Niklas ebenfalls nicht den Weg ins Tor. Zweifellos die bis dahin beste Torgelegenheit des Spiels.
Quasi im direkten Gegenzug griffen wir über rechts und Jan Martin an. Der Ball ging weiter zu Meikel Dahm, der nun ebenfalls rechts in den Strafraum eindrang. Sein Abspiel zum links mitgelaufenen Jerome Gries verunglückte vollständig, sonst hätte hier das 1 : 0 fallen müssen.
Keine Minute später griffen wir über die linke Seite an. Jerome trieb den Ball nach vorne, gab in den Strafraum zu Toni Runco und der legte den Ball mustergültig für Meikel Dahm an die Strafraumlinie zurück. Der folgende Schuss landete jedoch in der 2. Etage im Fangzaun. Schade drum.
Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit produzierte Toni Runco mit einem harten und gut plazierten Kopfball nach einem Eckstoß für uns. Leider hatte Rohrbach nicht nur den linken Pfosten besetzt, es stellte sich auch heraus, dass der Abwehrspieler reaktionsschnell und akrobatisch veranlagt war und so tatsächlich den guten Kopfball von Toni noch von der Linie kratzen konnte.
Halbzeit: 0 : 0
Auch die 2. Halbzeit brauchte etwas Anlaufzeit bis sich vor den Toren etwas tat. Ein Angriff über Meikel Dahm auf links und dessen genialer Diagonalpass über 40 Meter brachte Jan Martin auf rechts in hervorragende Position. Er ging in den Strafraum und von leicht rechts und vielleicht 8 Metern Torentfernung tunnelte er den heraus laufenden Keeper zum 1 : 0. / 55′
Dem folgenden Ballbesitz für Rohrbach durch Anstoß zum Trotz erfolgte unser nächster Angriff über links und Simon Wagner. Er gab den Ball in den Strafraum zu Jerome Gries und dieser passte den Ball weiter auf dem am zweiten Pfosten in Position gelaufenen Toni Runcu. 2 : 0 / 56′
Rohrbach hätte nur wenig später nach einem Eckball den Anschlusstreffer machen müssen, denn erst gelang es nicht aus 3 Metern flach den Ball ins Tor unter zu bringen und im zweiten Versuch traf man nur den Fangzaun. /57′
In der Folge bemühte sich Rohrbach das Spiel zu machen. Heraus kamen nicht etwa Torchancen für Rohrbach, sondern sicherlich ein halbes Dutzend guter Kontergelegenheiten für uns, die teilweise höchst peinlich nicht zu Toren oder wenigstens Torschüssen genutzt wurden. Als dann Marius Thielen in der 85. Minute das Feld mit Gelb-Rot verlassen musste und in der 87. Minute Rohrbach – für den aussenstehenden Beobachter über 60 Meter nicht ernsthaft am Eindringen in unsere Spielhälfte oder den Strafraum gehindert wurde – stand es nach dem Tor von Eric Jung plötzlich nur noch 2 : 1. Passend zum einsetzenden Regen gingen wir so dann ins freie Schwimmen über. Der Schiedsrichter, dem keine spielentscheidenden Fehler unterliefen, aber doch einige nicht nachzuvollziehende Entscheidungen traf, gefiel es nun leicht über 4 Minuten nachzuspielen. Ihm schien das Spiel besonders gefallen zu haben, denn andere Gründe waren nicht auszumachen.
Endstand: 2 : 1

Fazit: Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten ein verdienter Derby-Sieg!

12. Spieltag: Sonntag, 27.10.2019

Fast chancenlos in Blieskastel

TuS 1911 Rentrisch II    spielfrei
SC Blieskastel/Lautzkirchen II   –   TuS 1911 Rentrisch I       3 : 0  (1 : 0)

Diesiges Herbstwetter lockte immerhin 108 zahlende Zuschauer ins Stadion in Lautzkirchen.
Der Gastgeber sollte eigentlich vor Selbstbewustsein strotzen, denn die letzten 5 Spiele verließ man das Feld als Sieger! Dem war jedoch nicht so, erst in der 11. Spielminute sahen die Zuschauer einen ersten erfolgversprechenden Angriff über unsere linke Abwehrseite. Der Ball wurde von der Torauslinie zurück gelegt und der Torschuss aus vielleicht 10 Metern leicht seitlich wurde von Niklas Adam im Tor gut pariert.
Es dauerte dann bis in die 23. Minute ehe der zweite Angriff ausgehend von einem Ballverlust unsererseits an der Mittellinie startete. Es ging über links entlang der Aussenlinie bis auf Höhe des Strafraums. Die folgende Flanke in den Strafraum erreichte einen ziemlich frei stehenden Stürmer. Ein herbei eilender Verteidiger brachte im Zweikampf den Gegner zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß.
Niklas hielt den Elfmeter, doch der nur leicht zur Seite abprallende Ball wurde von einem heraneilenden Blieskasteler im Tor versenkt. 24′
Es dauerte bis zur 40. Spielminute ehe wir endlich nennenswert vor das Tor von Blieskastel kamen. Eine von Marius Thielen in den Strafraum geschlagene Flanke wurde zu kurz abgewehrt. Simon Wagner sicherte sich den Ball und schoss aus spitzen Winkel auf das Tor. Der abprallende Ball wurde erneut Richtung Tor praktiziert, verfehlte jedoch deutlich das Ziel. Quasi zum Halbzeitpfiff trat ein blieskasteler Abwehrspieler böse von hinten in Beine von Lukas Karp ein. Es gab aber nur Gelb und einen Freistoß, der nichts einbrachte.

Halbzeit: 1 : 0

Kurz nach Wiederanpfiff griff Blieskastel über links an. Die folgende Flanke überfolg Freund und Feind, jedoch landete sie an der Strafraumgrenze bei einem Angreifer und dieser wurde von einem unserer Spieler völlig unnötig mit einem Tritt attackiert. Bei diesem Strafstoß brachte Niklas erneut eine Hand an den Ball, konnte das Tor diesmal jedoch nicht verzögern. /0:2 –  47′
Die endgültige Entscheidung resultierte aus einem Rückpass zum Torwart. Der folgende Querpass ging nämlich daneben, so daß ein Angreifer dazwischen laufen konnte. Dessen Querpass verwehrtete ein zweiter Angreifer unbedrängt zum 3 : 0.

Mit unserer einzigen hochkarätigen Torchance scheiterte Simon Wagner in der 92. Minute am herauslaufenden Keeper von Blieskastel. Allerdings war auch hier ein recht spitzer Winkel hinderlich.

Fazit: Ein wahrlich unispirierter Auftritt der gesamten Mannschaft. Es kann eigentlich nur besser werden!

 

 

Deutliche Niederlagen gegen Altheim

TuS 1911 Rentrisch II  – SG Parr Altheim II    1 : 12 (0 : 5)
TuS 1911 Rentrisch I   – SG Parr Altheim I     0 : 4   (0 : 2)

Zum Match des 5. Spieltages gegen die SG Parr Altheim „strömten“ vielleicht 100 Zuschauer in unser schönes Waldstadion. Altheim war von den Buchmachern klar favorisiert und spielte zunächst dementsprechend auf. Bereits die erste gute Torgelegenheit nach einem Angriff über die rechte Abwehrseite brachte den frühen Rückstand in der 7. Spielminute.
Altheim blieb gut 15 Minuten deutlich überlegen und kombinierte sich mehrfach gut bis an unseren Strafraum heran und hinein. Ein weiteres Tor wollte nicht gelingen und so kamen wir besser ins Spiel. Obwohl ein Schuss von der Strafraumkante, der leider genau auf den Torwart flog, unsere beste Torgelegenheit darstellte, war das 0 : 2 in der 40. Spielminute überraschend.
Halbzeitstand: 0 : 2
Nach dem Pausentee schien eine ganz andere Mannschaft von uns auf dem Feld zu stehen. Altheim wurde nun deutlich früher gestört und die eigenen Aktionen waren zielstrebiger. Enstsprechend hätte in der 50. Minute der Anschlusstreffer fallen müssen, als eine flache Hereingabe von rechts den Weg bis zu Antonio Runco am Fünfer fand. Kurz darauf erhielt Walid eine Schussgelegenheit, die er mit einem gut gezirkelten Schuss auf das lange, linke Toreck nutzte. Leider zeigte sich der Schlussmann von Altheim aufmerksam und sprungstark.
Als dann nur Minuten später das 0 : 3 durch Marius Schöndorf und das 0 : 4 durch Steven Rubeck im Doppelschlag fiel, war das Spiel entschieden.
Wir spielten zwar weiterhin gefällig mit, steckten nicht auf, doch der letzte Wille war nun abhanden gekommen. Wenigstens konnte so aber ein Debakel in den letzten 30 Minuten verhindert werden.
Endstand: 0 : 4

Fazit: Altheim war das erwartete Spitzenteam. Doch wie heißt es so schön: „Ein verdienter Sieg für Altheim, aber wenigstens ein Tor zur hoch ausgefallen!“

Klaus Wirtz

Mittwoch, 28.08.2019

Pokalaus gegen Landesligist SV Kirrberg

Allerbestes Fußballwetter, ein prächtiges Waldstadion und ein klassenhöherer Gegner aus Kirrberg konnten nicht sehr viele Zuschauer locken.

Das Spiel begann furios für uns, denn Walid hatte nach einem als Flanke getretenen Freistoß bereits nach 30 Sekunden am gegnerischen Fünfer die riesen Möglichkeit zur Führung auf dem Fuß.

Kirrberg überrollte uns nicht gerade, aber kontrollierte mehr und mehr das Spiel. Das Spielgeschehen verlagerte sich in unsere Hälfte und ein vermeidbarer Freistoß an unserer rechten Strafraumkante führte per Direktschuss zum ebenfalls unnötigen 0 : 1.
Dass nicht im direkt folgenden Angriff von Kirrberg das 0 : 2 fiel, verschob dieses jedoch nur um einige Minuten.

Halbzeit: 0 : 2

Der 2. Durchgang sah einen deutlich engagierter zu Werke gehenden Gastgeber. Wir schlossen jetzt besser die Räume und kamen so auch in die Zweikämpfe.
Ein Pass aus der Abwehr von Marius Thielen auf Walid kurz hinter der Mittellinie leitete das 1 : 2 ein. Walids Gegenspieler verpasste das Anspiel und Walid ging über rechts in den Strafraum. Seinen präzisen Querpass verwandelte Tim Bäcker aus kurzer Distanz. 65. Minute
Leider handelten wir uns durch eine erneuten individuellen Fehler in der 70. Minute das 1 : 3 ein und mussten erneut einem 2-Tore-Rückstand hinterher rennen.
Eine Gelb-Rote-Karte  bescherte uns noch wenig später eine Überzahl bis zum Spielende, aber trotz Feldüberlegenheit und einiger guter Spielzüge gelang uns kein Treffer mehr.

Klaus Wirtz

2 Siege in Reinheim

SF Reinheim II   –   TuS 1911 Rentrisch II      0 : 2 (0 : 1)
SF Reinheim I   –   TuS 1911 Rentrisch I       1 : 2 (0 : 1)

Heiss war es in Reinheim! Vielleicht auch ein Grund, dass es so wenig Zuschauer gab?
Egal! Das Spiel begann unruhig, die Bälle wurden schnell verloren, beide Seiten agierten überhastet.
Das erste Mal gefährlich wurde es durch Jan Martin. Nach einem langen Ball in den Strafraum konnte er den bereits verloren geglaubten Ball erobern und aus vielleich 8 Metern schiessen. Leider war der Schusswinkel, weil links seitlich des Tores und fast an der Torauslinie, alles andere als günstig und der reinheimer Torwart konnte parieren. 6. Minute
Im Gegenzug griff Reinheim über links an, wechselte dann durch das Mittelfeld auf links und am Strafraum folgte ein Flachschuss auf das linke untere Toreck, welcher knapp das Ziel verfehlte.
Nach einem verunglückten Kopfball aus dem Mittelfeld heraus, konnte ein Stürmer der Heimelf unbedrängt aus halblinker Position auf unser Tor laufen. Johannes Tabellion kam aus seinem Kasten gestürmt und konnte mit einer Fußabwehr die Situation klären. Das hätte das 1 : 0 sein müssen!
Ein weiter Abschlag des Heimtorhütters hätte nach einer Kopfballverweigerung unsererseits beinahe eine weitere Großchance von Reinheim gebracht, doch Josh Hitsch bügelte die Panne nochmal aus. 30. Minute
Das etwas überraschende 0 : 1 fiel in der 37. Spielminute. Marius Thielen eroberte in der eigenen Hälfte den Ball, gab ihn auf Lucas Fuhl weiter und dieser spielte einen herrlichen Diagonalball von der Mittellinie links in die rechte Strafraumecke von Reinheim auf Jan Martin. Jan umkurvte noch den letzten Gegenspieler und schoss dann überlegt in das linke, weit offene Toreck ein.
Nun merkte man Reinheim den Wirkungstreffer an und wir dominierten klar das Geschehen.
Erneut brachte ein langer Ball von Lucas Fuhl das reinheimer Tor in Gefahr. Adressat war Jerome Gries, der im Sprint auf den Strafraum zu lief. Der Torwart kam heraus und sprang mit gestrecktem Bein in Jerome hinein. Die Folgen waren blutige Striemen für Jerome und ein Feldverweis für den reinheimer Keeper. Der folgende Freistoß war zwar gefährlich brachte aber nur eine Ecke ein und diese verpuffte schadlos.
Halbzeit
Reinheim wechselte in der Halbzeit und begann die 2. Halbzeit mit einem Angriff, der immerhin einen Freistoß in Tornähe einbrachte. Dieser schlug allerdings nur in der Mauer ein und schien bereinigt. Doch dann spielte sich der eingewechselte Marc Hess über rechts an die Torauslinie, ausserhalb des Strafraums, durch und zirkelte eine Maßflanke auf einen Mitspieler am Fünfer. Glücklicherweise – für uns – verfehlte der resultierende Kopfball knapp unser Gehäuse. Das hätte der Ausgleich sein können!
Unser nächster Angriff lief per langem Diagonalpass aus der Abwehr auf Jerome Gries auf links. Jerome konnte bis zur Torauslinie vordringen und spielte dann auf Meikel Dahm, der weiter auf Walid und der schoss knapp am linken Torpfosten vorbei.
Das 2 : 0 in der 55. Minute erzielte Meikel Dahm. Zunächst spielten wir den Ball abwartend hinten hin und her. Ein etwas unpräziser Ball von Josh Hitsch auf Marius Thielen zwang diesen dann in den Angriff über die linke Aussenbahn. Sein Ball setzte Walid in Szene, der in den Strafraum eindribbelte. Sein perfekter Rückpass von der Torauslinie fand Meikel und der hatte dann keine große Mühe mehr einzudrücken.
Das Spiel schien gelaufen! 0 : 2 für uns, der Gegner in Unterzahl bei einer Affenhitze und hat einen Feldspieler im Tor.
Doch schon im folgenden Angriff verpasste Jan Martin nach schönem Querpass von Jerome Gries das 0 : 3, der abschliessende Schuss von Lucas Fuhl wurde abgeblockt. Reinheim schien sich schon aufgegeben zu haben. Angriffsaktionen waren Mangelware und wenn dann mit langen Pässen aus der Abwehr und leicht abzufangen.
In der 73. Minute wechselten wir Marco Neu für Jerome ein und in der 76. Minute musste dieser nach einer Unbeherrschtheit im gegnerischen Strafraum das Feld auch schon wieder verlassen. Überzahl dahin!
Reinheim „lebte“ nun wieder halbwegs und nahm erneut ernsthaft am Spiel teil. Endgültig wieder im Spiel war der Gastgeber nach einem Foulelfmeter in der 82. Spielminute. Ein langer Ball an unseren Strafraum war bereits in unserem Besitz, doch der Gegner jagte unserem Mann den Ball ab, drang entlang der Torauslinie in den Strafraum ein und ein eindeutiger Armeinsatz brachte den Strafstoß. 1 : 2
Nun flog ein langer Ball nach dem anderen an und in unseren Strafraum. Unsere Spieler verloren völlig den Überblick und bis die reguläre Spielzeit und die gut 4 Minuten Nachspielzeit zu Ende waren, konnten wir froh sein nicht zurück zu liegen und noch mit 10 Mann auf dem Feld zu stehen.

Fazit: 6 Punkte aus Reinheim mitzubringen ist zweifellos ein großer Erfolg!
Dass man sich mit Unbeherrschtheiten und gröbsten Fehlern nicht um einen Teil des Erfolges gebracht hat, ist allerdings reines Glück gewesen! Vielleicht sollte man dies nicht vergessen!

Klaus Wirtz