Spielbericht vom 17. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 24.02.2018 (Nachholtermin)
Genclerbirligi Homburg II  –  TuS Rentrisch II    6 : 2 (2:0)
Genclerbirligi Homburg I   –  TuS Rentrisch I     1 : 1 (0:0)

Die Nachholpartie des 17. Spieltages gegen Genclerbirligi fand vor dem Homburger Waldstadion auf dem „Jahnplatz“, einem Kunstrasenfeld, statt. Bei 6 Grad Außentemperatur und recht böigen Winden konnte die eifrig scheinende Sonne die Zuschauer nicht recht erwärmen – es war sau kalt! Entsprechend hielt sich auch das Zuschauerinteresse in Grenzen, es dürften vielleicht 70 gewesen sein.

Das Spiel begann mit einer kleinen Druckphase des Gastgebers, der sich die ersten 5-6 Minuten in unserer Hälfte und vor unserem Strafraum festsetzte. Zu einer richtigen Torchance kam es in dieser Phase nicht und anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel welches hin und her ging.
Unsere beste Chance im ersten Durchgang hatte Timo Schmidt in der 16. Minute. Nach einem Foulspiel an Jerome Gries an der linken seitlichen Strafraumlinie schoß Timo den fälligen direkten Strafstoß auf den kurzen Torwinkel. Der wahrlich groß gewachsene Torwart von Genclerbirligi konnte den Ball jedoch mit letzter Anstrengung abwehren und im nachfassen endgültig entschärfen.
Der Gastgeber zog sich mittlerweile bei unserem Ballbesitz vollständig in die eigene Hälfte zurück und versuchte sich mit Konterangriffen. Dabei lieferten wir immer wieder gute Ansatzpunkte, weil wir viel zu oft an der Mittellinie dribbelten bzw. direkt mit Fehlpässen den Gegner einluden. Die gefährlichste Szene überstanden wir unbeschadet in der 38. Minute, als nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte zwei mögliche Ballempfänger am Strafraum wohl jeweils auf den anderen warteten und den Steilpass in den Strafraum verpassten.

Halbzeitstand: 0 : 0

Nach der Halbzeitpause ging der Gastgeber etwas offensiver in die Partie. Dabei stellten sich unsere Außen als durchaus verwundbar heraus. In der 51. Spielminute versuchten wir den sich im Rückwärtsgang befindlichen Gegner zu pressen. Der folgende Befreiungsschlag vom Torwart von Genclerbirligi wurde im Mittelfeld auf die linke Angriffsseite verlängert. Es kam zu einem Laufduell in Richtung und in den Strafraum hinein. Schließlich kam der Stürmer zu Fall und der Schiedsrichter entschied wohl akzeptabel auf Strafstoß. So ging Genclerbirligi in der 52. Minute per Strafstoß 1 : 0 in Führung.
Der Führung des Gastgebers folgte eine Schockphase unsere Mannschaft und binnen 7 Minuten hatte Genclerbirligi zwei weitere hochkarätige Torgelegenheiten, die maßgeblich aufgrund des gekonnten und mutigen Einsatzes von Johannes Tabellion im Tor nicht zum Erfolg und zur Vorentscheidung führten.

Nach dem Führungstor von Genclerbirliqi nahm unser Trainer verschiedene Änderungen vor. Heiko Hussain und Jannik Nicolaus kamen für Jerome Gries und Erol Atalay in der 62. Minute und Niklas Resch wurde aus der Abwehr ins Mittelfeld verschoben.

Bei einem Eckball für uns in der 63. Minute hatten wir unsere erste ernsthafte Ausgleichsgelegenheit. Der Ball wurde per Kopf in den Fünfer gelenkt und dort hatten gleich zwei unserer Spieler die Schussmöglichkeit aus 3 – 4 Metern. Es wurde nur ein „Schüsschen“ daraus und der Torwart hatte kaum Mühe den Ball aufzunehmen.
Wiederrum ein Eckstoß war der Ausgangspunkt für unseren Ausgleich. Der Ball wurde zunächst von der Abwehr des Gastgebers aus dem Strafraum bugsiert. Wir beförderten den Ball per Kopf aber wieder vor den Strafraum zu Lukas Karp, der ging im Dribbling an zwei Abwehrspielern vorbei in den Strafraum und hob den Ball über den herauslaufenden Torwart. Der Torwart räumte deutlich zu spät Lukas noch ab und der Schiedsrichter entschied wiederrum auf Strafstoß. Nikals Resch ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher in das rechte untere Eck zum 1 : 1 / 70. Minute

Genclerbirligi lies sich vom Ausgleich nicht beeindrucken und versuchte energisch die erneute Führung zu erzielen. Wir erhielten dadurch verschiedene gute Gelegenheiten zum schnellen Gegenzug, die wir jedoch samt und sonders per mangelhaftem Passspiel schon im Ansatz vergeigten. In der 86. Spielminute wurde die Anspannung beim Rechtsaußen von Genclerbirligi zu hoch und trotz zunächst großer Rücksichtsnahme des Schiedsrichters und nur Gelb, redete sich der Spieler noch zu Gelb-Rot.

Die zahlenmäßige Unterlegenheit des Gastgebers war in der Folge nicht zu bemerken, denn es ging fast nur in Richtung unseres Tores weiter. Großchancen gab es keine mehr, aber Johannes Tabellion musste doch noch zweimal eingreifen um Schlimmeres zu verhüten. Schluss war dann nach 94 Minuten.

Fazit: Ein von beiden Seiten mit großem Engagement geführtes Spiel endet für beide abstiegsbedrohten Vereine unbefriedigend! Gnclerbirligi bedauert dies sicherlich aufgrund der deutlich besseren und zahlreicheren Torgelegenheiten etwas mehr als wir!

Klaus Wirtz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>