Spielbericht vom 24. Spieltag der Landesliga Ost am 15.04.2018

SV Beeden – TuS 1911 Rentrisch 1 : 4  (1 : 2)

Trockenes Frühlingswetter mit abwechselndem Sonnenschein und Wolkenhimmel lockten vielleicht 50 Zuschauer zum Duell des Letzten der Rückrunde gegen den letzten der aktuellen Tabelle. Wären unsere Anhänger nicht gewesen, hätte die Zahl Mühe gehabt die Zweistelligkeit zu erreichen!
Unsere Mannschaft dominierte die Begegnung von Beginn an. Wobei der Gastgeber garnicht versuchte so etwas wie Spielkontrolle zu erreichen, er zog sich sofort in einen dichten Abwehrriegel vor dem eigenen Strafraum zurück und ließ lediglich einen Stümer an der Mittellinie lauern.
Angetrieben oder besser gelenkt von Daniel Klein sah man vielleicht zum ersten Mal in dieser Saison ein durchdacht geführtes Mittelfeld- und Angriffsspiel. Der Ball lief tatsächlich über eine ganze Reihe von Stationen, Spielverlagerungen und gelegentliche präzise, lange Anspiele rissen die gegnerische Verteidigung ein ums andere Mal auseinander. Die Folge waren diverse Möglichkeiten für Gerome Gries, Lucas Karp, Simon Wagner und Jan Martin. Trotzdem dauerte es geraume Zeit ehe Philipp Becker aus einem Getümmel im Strafraum heraus den Ball bekam und aus vielleicht 10 Metern Torentfernung einschoss. 0 : 1 / 20. Minute
Nur wenige Minuten aber doch mehrere Torschüsse später war Lucas Karp zur Stelle und erhöhte auf 0 : 2 in der 26. Minute.
Beeden hatte bis dato lediglich Angriffsversuche zu vermelden und schien ohne größere Gegenwehr untergehen zu wollen. Doch nach dem 0 : 2 schlichen sich in unser Spiel altbekannte Mängel ein. Es kam nun zu unnötigen Dribblings mit Ballverlusten, zu Abspielfehlern und zum Verlust der klaren Struktur im Positionsspiel. Die Folge waren immer häufigere Szenen in denen Christian Müller, der einzige Offensive von Beeden, den Ball erhielt und andeuteten konnte wie stark er war. Zunächst schienen wir die mehr und mehr brisant werdenden Situationen überstehen zu können. Hätten Gerome Gries oder Lucas Karp nach hervorragender Flanke von Jan Martin ihre Torchancen genutzt, wäre das Gegentor per Elfmeter, resultierend aus einem katastrophalen Ballverlust, sogar unbedeutend gewesen. 1 : 2 / 43. Minute

Halbzeit: 1 : 2

Nach der Pause präsentierte sich ein deutlich mutigerer Gastgeber, der früher störte und die sich ergebenden Offensivsituationen jetzt auch mit mehr Personal anging. Unvermutet galt es für unseren Anhang die Daumen zu halten und tief durch zu atmen, wenn Torsten Traudt eine seiner extrem wichtigen Rettungstaten vollbrachte. Trotzdem gab es immer wieder gute Torgelegenheiten und damit quasi den Korken um die Flasche endgültig dicht zu machen. Doch wir bekamen den Ball einfach nicht in das vermaledeite Gehäuse hinein. Erst ab der Schlussviertelstunde bekamen wir das Spiel wieder sicherer in den Griff und verlagerten das Spiel fast ausschließlich in die Hälfte des Gastgebers.
Philipp Becker erzielte nach einem Eckball von Daniel Klein in der 81. Minute das erlösende 1 : 3 per Kopf. Wenig später hätte Philipp sogar auf 1 : 4 erhöhen können, doch dies blieb Simon Wagner vorbehalten, der im Alleingang auf den gegnerischen Torwart die Nerven behielt und flach einschoß. 1 : 4 / 91. Minute
Endstand: 1 : 4

Fazit: Das erste Pflichtsiegspiel ist gewonnen! Zeitweise wurde richtig gut Fussball gespielt und letztendlich auch verdient und mit 2-3 Tore zu niedrig gewonnen.

Klaus Wirtz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>