2 Siege in Reinheim

SF Reinheim II   –   TuS 1911 Rentrisch II      0 : 2 (0 : 1)
SF Reinheim I   –   TuS 1911 Rentrisch I       1 : 2 (0 : 1)

Heiss war es in Reinheim! Vielleicht auch ein Grund, dass es so wenig Zuschauer gab?
Egal! Das Spiel begann unruhig, die Bälle wurden schnell verloren, beide Seiten agierten überhastet.
Das erste Mal gefährlich wurde es durch Jan Martin. Nach einem langen Ball in den Strafraum konnte er den bereits verloren geglaubten Ball erobern und aus vielleich 8 Metern schiessen. Leider war der Schusswinkel, weil links seitlich des Tores und fast an der Torauslinie, alles andere als günstig und der reinheimer Torwart konnte parieren. 6. Minute
Im Gegenzug griff Reinheim über links an, wechselte dann durch das Mittelfeld auf links und am Strafraum folgte ein Flachschuss auf das linke untere Toreck, welcher knapp das Ziel verfehlte.
Nach einem verunglückten Kopfball aus dem Mittelfeld heraus, konnte ein Stürmer der Heimelf unbedrängt aus halblinker Position auf unser Tor laufen. Johannes Tabellion kam aus seinem Kasten gestürmt und konnte mit einer Fußabwehr die Situation klären. Das hätte das 1 : 0 sein müssen!
Ein weiter Abschlag des Heimtorhütters hätte nach einer Kopfballverweigerung unsererseits beinahe eine weitere Großchance von Reinheim gebracht, doch Josh Hitsch bügelte die Panne nochmal aus. 30. Minute
Das etwas überraschende 0 : 1 fiel in der 37. Spielminute. Marius Thielen eroberte in der eigenen Hälfte den Ball, gab ihn auf Lucas Fuhl weiter und dieser spielte einen herrlichen Diagonalball von der Mittellinie links in die rechte Strafraumecke von Reinheim auf Jan Martin. Jan umkurvte noch den letzten Gegenspieler und schoss dann überlegt in das linke, weit offene Toreck ein.
Nun merkte man Reinheim den Wirkungstreffer an und wir dominierten klar das Geschehen.
Erneut brachte ein langer Ball von Lucas Fuhl das reinheimer Tor in Gefahr. Adressat war Jerome Gries, der im Sprint auf den Strafraum zu lief. Der Torwart kam heraus und sprang mit gestrecktem Bein in Jerome hinein. Die Folgen waren blutige Striemen für Jerome und ein Feldverweis für den reinheimer Keeper. Der folgende Freistoß war zwar gefährlich brachte aber nur eine Ecke ein und diese verpuffte schadlos.
Halbzeit
Reinheim wechselte in der Halbzeit und begann die 2. Halbzeit mit einem Angriff, der immerhin einen Freistoß in Tornähe einbrachte. Dieser schlug allerdings nur in der Mauer ein und schien bereinigt. Doch dann spielte sich der eingewechselte Marc Hess über rechts an die Torauslinie, ausserhalb des Strafraums, durch und zirkelte eine Maßflanke auf einen Mitspieler am Fünfer. Glücklicherweise – für uns – verfehlte der resultierende Kopfball knapp unser Gehäuse. Das hätte der Ausgleich sein können!
Unser nächster Angriff lief per langem Diagonalpass aus der Abwehr auf Jerome Gries auf links. Jerome konnte bis zur Torauslinie vordringen und spielte dann auf Meikel Dahm, der weiter auf Walid und der schoss knapp am linken Torpfosten vorbei.
Das 2 : 0 in der 55. Minute erzielte Meikel Dahm. Zunächst spielten wir den Ball abwartend hinten hin und her. Ein etwas unpräziser Ball von Josh Hitsch auf Marius Thielen zwang diesen dann in den Angriff über die linke Aussenbahn. Sein Ball setzte Walid in Szene, der in den Strafraum eindribbelte. Sein perfekter Rückpass von der Torauslinie fand Meikel und der hatte dann keine große Mühe mehr einzudrücken.
Das Spiel schien gelaufen! 0 : 2 für uns, der Gegner in Unterzahl bei einer Affenhitze und hat einen Feldspieler im Tor.
Doch schon im folgenden Angriff verpasste Jan Martin nach schönem Querpass von Jerome Gries das 0 : 3, der abschliessende Schuss von Lucas Fuhl wurde abgeblockt. Reinheim schien sich schon aufgegeben zu haben. Angriffsaktionen waren Mangelware und wenn dann mit langen Pässen aus der Abwehr und leicht abzufangen.
In der 73. Minute wechselten wir Marco Neu für Jerome ein und in der 76. Minute musste dieser nach einer Unbeherrschtheit im gegnerischen Strafraum das Feld auch schon wieder verlassen. Überzahl dahin!
Reinheim „lebte“ nun wieder halbwegs und nahm erneut ernsthaft am Spiel teil. Endgültig wieder im Spiel war der Gastgeber nach einem Foulelfmeter in der 82. Spielminute. Ein langer Ball an unseren Strafraum war bereits in unserem Besitz, doch der Gegner jagte unserem Mann den Ball ab, drang entlang der Torauslinie in den Strafraum ein und ein eindeutiger Armeinsatz brachte den Strafstoß. 1 : 2
Nun flog ein langer Ball nach dem anderen an und in unseren Strafraum. Unsere Spieler verloren völlig den Überblick und bis die reguläre Spielzeit und die gut 4 Minuten Nachspielzeit zu Ende waren, konnten wir froh sein nicht zurück zu liegen und noch mit 10 Mann auf dem Feld zu stehen.

Fazit: 6 Punkte aus Reinheim mitzubringen ist zweifellos ein großer Erfolg!
Dass man sich mit Unbeherrschtheiten und gröbsten Fehlern nicht um einen Teil des Erfolges gebracht hat, ist allerdings reines Glück gewesen! Vielleicht sollte man dies nicht vergessen!

Klaus Wirtz