4 Punkte gegen den SV Kirkel

8. Spieltag, 29.09.2019

TuS 1911 Rentrisch II  -SV Kirkel II   5 : 2  (1 : 1) 
TuS 1911 Rentrisch I  – SV Kirkel I     2 : 2   (1 : 1)

Der Wettergott meinte es am Sonntag mit der Bezirksliga-Mannschaft gnädig. Dafür hielt allerdings der Ergebnisgott zu unserer Kreisliga-Mannschaft. Wobei wenig göttliche Hilfe notwendig war, denn das 5 : 2 gibt unsere Überlegenheit nur unzureichend wieder!

Erstaunlicherweise fanden trotz teilweise heftigen Regens am frühen Nachmittag doch noch vielleicht 100 Zuschauer den Weg in unser schönes Waldstadion. Trainer Jörg Becker hatte mit Jan Martin, Lucas Fuhl und Walid Tele Habbasch erneut einige Ausfälle zu ersetzen.

Schon in der ersten Minute gaben wir über rechts angreifend einen ersten Warnschuss auf das kirkeler Tor ab. Kurz darauf vertändeln wir rechts noch in der eigenen Spielhälfte ansatzlos den Ball und ein Gästangreifer kann mit dem Ball in unseren Strafraum eindringen. Glücklicherweise spielt der Stürmer ab und das auch noch mächtig unpräzise, so dass die hochkarätiger Chance verpufft.

Lucas Karp bekam wenig später einen Abpraller von einer Flanke von rechts in den kirkeler Strafraum direkt an der Strafraumkante serviert. Er produzierte einen echten Hammer den der Keeper aber doch noch zur Ecke abwehren konnte.

Das Spiel ging weiterhin hin und her, beide Mannschaften suchten ihr Heil im Angriff und ließen gleichzeitig die Abwehr aus den Augen.

Ein Freistoß von Meikel Dahm brachte in der 20. Spielminute das 1 : 0. Eine Handspielentscheidung führte zentral vielleicht 18 Meter vor dem Tor zur Schussgelegenheit und eine Lücke in der Mauer begünstigte den Torerfolg.

In der 25. Minute hätte ein auf den kurzen Pfosten getretener Eckball und ein wuchtiger Kopfball beinahe das 2 : 0 gebracht, doch ein Abwehrspieler lenkte den Ball noch zur erneuten Ecke, die folgenlos blieb. Im direkten Gegenzug erhielt Kirkel einen Freistoß auf rechts seitlich des Strafraums. Die Hereingabe fegte halbhoch durch den Fünfer, Freund und Feind verpassten und wir bekamen Einwurf. Direkt im Anschluss parierte Johannes Tabellion einen kirkeler Schuss aus halblinker Position. Der folgende Eckball brachte nichts ein.

Unser darauf folgender Angriff über rechts gelangt schließlich bis auf die linke Strafraumseite und zu Simon Wagner. Seinen Schuss lenkte der herausgelaufene Gästetorwart zur Ecke.

So ging es bis zur Halbzeit hin und her und der rentrischer Anhang wagte auch schon an eine Pausenführung zu denken, doch in der Nachspielzeit gelang Kirkel doch noch der nicht unverdiente Ausgleich mit einem hohen Ball in den Fünfer und einem energischen aber nicht unbedingt (vielleicht doch) sanktionwürdigen Angriff auf Ball und Torwart.

Halbzeit: 1 : 1

Eingangs der 2. Hälfte agierten wir noch einen Tick entschlossener und erarbeiteten uns so eine Feldüberlegenheit. Die erste Torchance erhielt Simon Wagner quasi vom Gegner vorgelegt, lief von der linken Strafraumecke auf das Gästetor zu, verlud den Torwart und traf dann leider nur das Außennetz. 56. Minute

In der 58. Minute fällt das 2 : 1 für uns durch ein Eigentor. Jerome Gries erhielt an der Mittellinie den Ball durch einen weiten, flachen Ball aus unserer Abwehr, hatte den Ball bis an den Strafraum getrieben und schließlich flach von links vor das Gästetor  hereingegeben.

Den Ausgleich handelten wir uns nach einem Eckball in der 68. Minute ein. Der auf den kurzen Pfosten getretene Ball wurde verlängert (oder auch einfach verpasst) und ein dahinter mutterseelen allein stehender Kirkeler hatte keine Mühe mehr den Ball aus 4 Metern im Tor unter zu bringen.

Einem Angriff von Kirkel über rechts setzte Marco Karp im letzten Moment ein Ende und verhinderte so den möglichen Doppelschlag zur Führung. 72. Minute

Unsere letzte gute Gelgenheit vergab Tim Becker, als er einer Hereingabe von Jerome Gries von links zwar einen Schuss folgen lies, dieser jedoch einen kurz vor der Torlinie positionierten Abwehrspieler traf. 74. Minute

Die letzte Torgelegenheit resultierte aus einem Freistoß aufgrund Schiedsrichterbeleidigung kurz vor unserem Strafraum und demgemäß für Kirkel. Marius Thielen mußte zu dem das Feld räumen. Der Freistoß verfehlte das Gehäuse von Johannes. 88. Minute

Endstand: 2 : 2

 

Fazit: Ein äußerst unterhaltsames Spiel endete Leistungsgerecht!