Spielbericht Verbandsliga

SV Habach – TuS 1911 Rentrisch (0:0) 1:1

Wer nicht in Habach war, war selbst dran Schuld !

Wow, welch ein verrücktes Spiel liegt hinter uns! Wie zu erwarten war, und im Nachhinein als logische Konsequenz anzusehen ist, war das Spiel von beiden Seiten hart umkämpft und von Zweikämpfen geprägt .

Unsere Mannschaft lieferte eine tadellose und beispielhafte Leistung ab. Positive Körpersprache, selbst nach der Führung der Gastgeber, lies zu keinem Zeitpunkt nach und wurde mit dem späten Ausgleichstreffer belohnt. Ja, wir hätten sogar den Sieg verdient gehabt! Aussichtsreiche Tormöglichkeiten wurden leider fahrlässig vergeben. Habach hatte auch Chancen – klar, aber definitiv nicht so klare wie wir. Unsere Defensiv-Abteilung konnte sich relativ schnell auf die immer wiederkehrende Spielweise Habachs einstellen und war so meist Herr der Lage. Am Ende steht eine Punkteteilung mit der wir gut Leben können und eine Leistung die Mut macht.

Zusammenfassung der Geschehnisse:

Wir ließen uns von der hitzigen Stimmung nicht beirren und behielten zu fast jedem Zeitpunkt einen kühlen Kopf. Wir sind natürlich , und darauf bestehe Ich zu erwähnen, keine „Kinder von Traurigkeit“, aber wir sind definitiv keine „asozialen“ , keine „Mörder“ und unsere mitgereisten Frauen haben es nicht verdient angegangen zu werden. Wenn eine Bank, so wie in Habach geschehen, 90 Minuten lang bei jeder Aktion aufspringt, Karten fordert, unsere Spieler selbst nach glasklaren Fouls des Schauspiels besichtigt, darf sich nicht wundern das so eine augeladene Atmosphäre entsteht.

Habach ist ein schönes Dorf mit einer wunderschönen Sportanlage und einer Fußballmannschaft die zu den Besten dieser Liga gehört. Hoffentlich dürfen wir nächstes Jahr wieder dort spielen, um uns sportlich fair mit Ihnen zu messen.

Beste Spieler TuS
Bärenstarker Auftritt von Erol, hoffentlich holt er diese Form in die nächsten Spiele mit.
Der wiedererstarkte Luki Fuhl. Klasse !!
Fubbi mit einem ganz, ganz starken Auftritt.
Unermüdlich – Joschi Hitsch, kein Weg war Ihm heute zu weit, stark.
Unser Spielertrainer Kreutze , 90 Minuten lang Anpeitscher und fast alles abgeräumt.
Julian Lauer, krank – auf die Zähne gebissen, zum Glück nicht ausgewechselt worden und den vielumjubelten Ausgleich erzielt.

Beste Spieler Habach:
Towart Tim Meiser,
Sankt Ingberter Junge, Christian Esser
und Top Stürmer Lukas Pirron

Die Redaktion

K.H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>