TuS 1911 Rentrisch – SV Preussen Merchweiler 0 : 1 ( 0 : 0)
TuS 1911 Rentrisch II – TuS Ormesheim 0 : 4 (0 : 1)

Am Wahlsonntag im Saarland fanden nicht ganz so viele Zuschauer trotz des eitlen Sonnenscheins den Weg zum Sportplatz.
Merchweiler galt als Tabellendritter als eindeutiger Favorit und entsprechend waren die Hoffnungen auf Zählbares eher gering.
Tim Kreutzberger hatte die Mannschaft taktisch deutlich defensiver als zu Hause gewohnt eingestellt und auch Positionswechsel vorgenommen, die nicht nur die Gäste überrascht haben dürften.
Jedenfalls überlies unsere Mannschaft dem Gast von vorneherein das „Feldkommando“ und stellte sich massiv in die Abwehr. Nach vorne sollten Jerome Gries und Mirko Fuchs über die Außen und Julian Lauer etwas zurück hängend mögliche Konter anbringen.
Das Konzept ging auf. Merchweiler mühte sich über rechts, dann über links und schließlich durch die Mitte – Fehlanzeige! Nun gut, wir hatten genau genommen nur eine richtig gute Torgelegenheit. Tim war auf links in der Hälfte von Merchweiler gefoult worden. Der fällige Freistoß wurde als Flanke in den Strafraum von Merchweiler getreten und die Verwertung endete leider nur am Außennetz. So ging das Spiel leistungsgerecht mit 0 : 0 in die Halbzeit und wir hätten eigentlich zufrieden sein können, wenn da nicht der Feldverweis gegen Jannik Nicolaus aus der 41. Minute noch zu Buche gestanden wäre. Janniks Bemühen noch in der Hälfte von Merchweiler einen Konter zu beenden, endete mit einer harten aber vertretbaren Roten Karte.

Nach der Pause änderte sich am Gesamtbild erstaunlicherweise lange nichts. Wir standen diszipliniert und gut organisiert in der eigenen Hälfte und Merchweiler fand kein Mittel sich durch zu setzen. So plätscherte das Spiel dahin bis zur 71. Spielminute. Merchweiler griff über links an und die folgende Hereingabe strich komplett durch den Strafraum ohne von Freund oder Feind genutzt / geklärt zu werden. Sie ging jedoch nicht ins Seitenaus, sondern ein Angreifer konnte erneut eine Flanke in den Strafraum schiessen. Der Ball fand zwei Angreifer auf Höhe des Strafstoßpunktes und zunächst schien es, dass die Stürmer sich gegenseitig behindern würden. Doch der eingewechselte Jan Stoll setzte zu einem fast akrobatischen Drehschuß an, traf den Ball sehr wuchtig und so konnte Johannes Tabellion im Tor den harten Ball nur noch ablenken, was aber nicht genügte um den Torerfolg zu verhindern. 71′ / 0 : 1
Mit 10 Mann versuchte unsere Mannschaft das Blatt noch zu wenden, doch nun erhielt Merchweiler erheblich mehr Platz und hätte bei zweien seiner Konterangriffen das Spiel höher und endgültig entscheiden können. Trauriger Abschluss des Spieles war eine absolut unnötige Aktion von Johannes Tabellion, die der Merchweilerer zu einer Broadway reifen Schauspieleinlage nutzte und den schwachen Schiedsrichter erneut zu einem Feldverweis greifen lies. 91′

Fazit:
Eine richtig gute taktische und kämpferische Leistung wurde nicht belohnt und von den übereifrigen und disziplinlosen Einzelaktionen auch noch ins Gegenteil verkehrt. Schade!
Nach den Siegen von Hangard und Furpach sieht jetzt alles nach Abstieg aus! Trotzdem, es ist noch nicht vorbei. Kopf hoch!

Klaus Wirtz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>