TuS 1911 Rentrisch – SVG Hangard 1 : 2 ( 1 : 1)

Am Mittwoch, 12.04.2017, trat mit der SVG Hangard der Tabellenvierzehnte der Verbandsliga Nord/Ost bei uns an.
Für ein Abendspiel während der Woche konnten wir eine durchaus ordentliche Zuschauerzahl von etwa 200 Personen begrüßen.
Nach dem Tabellenstand bedeutete dieses Spiel die voraussichtlich letzte Gelegenheit nochmals zu den Nichtabstiegsplätze aufzuschließen. Um dies zu ermöglichen war natürlich ein Sieg notwendig. Ohne großes Abtasten startete unsere Mannschaft geradezu furios in das Match, setzte Hangard unter Druck und erarbeitete sich Torgelegenheiten. Bereits in der 3. Minute war nach einem hohen Ball in den Strafraum Patrick Klahm zur Stelle und nickte den Ball zur Führung ins Netz. Hangard war vollkommen überrascht von unserem engagierten Sturmlauf und gewährte innerhalb weniger Minuten Julian Lauer, Mirco Fuchs und erneut Patrick Klahm gute Gelegenheiten das Ergebnis höher zu schrauben.
Nach ungefähr 20 Minuten ebbte unser Angriffsschwung langsam ab und Hangard kam ertmals richtig ins Spiel und zu Offensivaktionen. In der 28. Minute fiel der Ausgleich. Hangard griff über die Aussen an und ein Flankenball kam vor das Tor. Der folgende „Bogenkopfball“ aus 10-11 Metern Torentfernung ins lange, rechte Toreck lies Thorsten Traudt keine Abwehrchance. Wenig später erhielten wir einen Eckstoß und während der Ball in den Strafraum segelte, wurde Heiko Hussain von seinem Gegenspieler regelrecht umgerannt. Ein eindeutiger Strafstoß! Leider blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm und Heiko hatte sich dabei auch noch am Knie verletzt.
Im Anschluss wurde Hangard immer mehr spielbestimmend und schon zur Halbzeit ließ der Spielverlauf nichts Gutes mehr erahnen.
Halbzeitstand: 1 : 1
Unsere Mannschaft mußte in der Halbzeit verletzungsbedingt Wechseln. Johannes Schembri kam für Heiko Hussain und Felix Hager übernahm für Erol Atalay. Die 2. Halbzeit setzte dann die Entwicklung des Spielgeschehens aus der 1. Halbzeit fort. Offensivaktionen unserer Mannschaft wurde immer seltener und fanden quasi ohne Durchschlagskraft statt. Einzige Ausnahme war ein 18-Meter Distanzschuss von Luckas Karp in der 69. Minute. Dieser verfehlte das linke Toreck nur um Zentimeter.
Die letzten 10 Spielminuten war scheinbar der Sprit endgültig alle, denn nun standen wir nur noch in und um unseren Strafraum herum und erwehrten uns der hangarder Angriffe. Überfällig gelang den Gästen in der 89. Minute noch das Siegtor zum Endstand von 1 : 2.

Fazit: Mit dieser Heimniederlage dürfte der Abstieg aus der Verbandsliga besiegelt sein! Es bleibt nur zu hoffen, dass wir nun nicht das Opferlamm in den restlichen Begegnungen geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>