Spielbericht vom 2. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 13.08.2017

TuS 1911 Rentrisch II – Genclerbirligi II 1 : 4 ( 1 : 3)

Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen kam es in unserem schönen Waldstadion zu den ersten beiden Heimspielen unsere Aktiven.
Unsere Kreisligamannschaft hatte zunächst etwas Mühe in das Spiel zu gelangen, wurde dann aber besser und kontrollierte das Spiel. Als man in der 13. Minute einen Gastspieler nahezu unbehelligt von der Mittellinie bis zum Strafraum laufen lies, fiel durch einen plazierten Schuss neben den rechten Pfosten das 0 : 1. Wir waren kurz angenockt, kamen aber wieder besser ins Spiel und Simon Wagner stellte ebenfalls mit einem Distanzschuss vom Strafraum das 1 : 1 her. Leider schoss Genclerbirligi den Anstoß direkt hoch und weit zum 1 : 2 in unser Tor – klassisch gepennt! Wieder arbeiteten wir uns ins Spiel zurück und hatten auch Chancen, doch der Gast erhöhte kurz vor der Pause nach einem doppelten Black-Out unserer Abwehr auf 1 : 3. Nach der Halbzeit passierte lange Zeit weder hüben noch drüben etwas, bis Gnclerbirligi in der 68. Minute das entscheidende 1 : 4 erzielte. Unsere Mannschaft steckte auch jetzt nicht auf und versuchte noch das Ergebnis freundlicher zu gestalten, doch heute wollten die Chancen einfach nicht zu Toren werden. Am Ende verloren wir wenigstens mit einem Tor zu hoch!

TuS 1911 Rentrisch I – Genclerbirligi I 3 : 3 ( 2 : 0)

Die Landesligatruppe begann ihr Spiel furios und dominierte von Beginn an. Bereits nach 2 Minuten hatte Jerome Gries nach Hereingabe von Tim Kreutzberger die erste Torgelegenheit, der Torwart konnte abwehren. In der 11. Minute geht Tom Lechleiter über rechts in den Strafraum, legt den Ball quer auf Jerome Gries und der schießt aus vielleicht 10 Metern Torentfernung in den linke Toreck zum 1 : 0 ein. Wir bleiben am Drücker und schon in der 23. Minute ist Gerome Gries wieder zur Stelle, als dieses Mal Tim Kreutzberger von rechts in den Strafraum eindringt und ihn mit einem Querpass bedient. Sein Flachschuss geht in das rechte Toreck und bringt das 2 : 0.
In der 31. Minute kommt es an der Aussenlinie zu einem Laufduell und Zweikampf. Jan Martin fällt dabei so unglücklich auf die Schulter, dass er sich diese ausrenkt und mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus transportiert werden musste. Diese Unterbrechung von gut 20 Minuten gibt dem Gast die Möglichkeit sich neu zu formieren und den Schock des 0:2-Rückstandes zu verarbeiten. Entsprechend verlaufen die restlichen 15 Minuten nach Wiederanpfiff auch deutlich ausgeglichener als die ersten 30 Minuten.
Halbzeit: 2 : 0
Die 2. Hälfte hatte gerade erst begonnen, da führte der erste Angriff von Genclerbirligi über rechts zum 1 : 2 Anschlusstreffer. Keine zwei Minuten später brachte ein kapitaler Abwehrschnitzer das 2 : 2. Es spielte jetzt nur noch der Gast und wir liefen wie die aufgeregten Hühner herum. Es dauerte dann bis zur 60. Minute ehe Genclerbirligi mit 2 : 3 in Führung ging. Nun bekamen wir langsam unsere Nerven wieder in den Griff und das Spiel verlagerte sich in die Hälfte des Gastes. Nach einer Flanke von links und einem gepflegten Durcheinander mit zwei Torschussversuchen und einem schließlich im Tor liegenden Ball, verschaffte sich der gut leitende Schiedsrichter, Thomas Stopp, mit einem Pfiff gehör und verhängte einen Strafstoß wegen Handspieles. Jerome Gries, ausgestattet mit dem Selbstvertrauen von zwei Treffern, schnappte sich den Ball und versenkte ihn sicher im linken Toreck zum 3 : 3.
Kurz vor Schluss blieb beinahe noch allen Rentrischern das Herz stehen, als der eingewechselte Murat Err den Ball noch bis auf die Torlinie dribbelte, aber nicht mehr verwandeln konnte.
Endstand: 3 : 3

Fazit: Ohne die lange, verletzungsbedingte Unterbrechung wäre Genclerbirligi wohl nicht „nur“ mit 2 : 0 in die Halbzeit gekommen. Allerdings waren die ersten 15 Mnuten nach der Pause auch ein Chaos, welches zu beschreiben zu viele Worte bräuchte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>