Spielbericht vom 21. Spieltag der Landesliga Ost am 25.03.2018

SV St. Ingbert  –  TuS 1911 Rentrisch    3 : 0 (1 : 0)

Zum ersten Male in diesem Jahr fand ein Spiel bei strahlendem Sonnenschein statt. Es war zwar kein T-Shirt-Wetter, aber richtig angenehm. Trotzdem fanden sich nur etwa 80 zahlende Zuschauer im Mühlwaldstadion ein.

Das Spiel plätscherte zunächst vor sich hin, weder wir noch St. Ingbert wollten sich zuerst aus der Deckung wagen. Nach vielleicht 10 Minuten begann St. Ingbert offensiver zu werden und das Spielgeschehen verlagerte sich mehr in unsere Spielhälfte. Ein schneller Angriff von uns über die rechte Angriffsseite brachte Jerome Gries im Strafraum in Schussposition. Sein Schuss verfehlte das angepeilte linke Toreck knapp. 15. Spielminute
St. Ingbert blieb feldüberlegen und brachte unsere Abwehr mehr und mehr in Verlegenheit. Als wir in der 32. Spielminute einen vielversprechenden Angriff mit einem Fehlpass am Strafraum von St. Ingbert selbst beendeten, nutzte der Gastgeber die Situation zu einem Konter und erzielte das 1 : 0.
Durch den Rückstand angestachelt gestalteten wir unser Spiel wieder mehr nach vorne, konnten aber ebenso wie St. Ingbert keine hochkarätigen Chancen produzieren.

Halbzeitstand: 1 : 0

Luca Gödtel ersetzte nach dem Wechsel Jan Martin. Das Spiel verflachte nun zusehends. St. Ingbert brachte kaum noch einen durchdachten Angriff zu Stande und wir scheiterten zu meist an uns selbst schon im Aufbauspiel. Unser Trainer, Tim Kreutzberger, wechselte Premton Sefai in der 60. Minute für Timo Schmidt ein und beorderte schließlich Niklas Resch aus der Abwehr in die Offensive. Durchaus erlangten wir in der Phase ab der 60. Minute die Feldüberlegenheit. Die einzige Ausgleichschance ergab sich in der 76. Minute. Ein Freistoß getreten von links außen kurz vor dem Strafraum fast an der Seitenauslinie konnte von der St. Ingberter Abwehr nicht geklärt werden und sprang Niklas Resch vor die Füße. Dessen Schuss aus 8 Metern Torentfernung verfehlte dieses jedoch oberhalb der Querlatte.
Im direkten Gegenzug erhöhte der Gastgeber auf 2 . 0 und entschied damit in der 77. Spielminute das Spiel vor. Den Endstand stellte St. Ingbert in der 90. Minute im dritten Nachschuss gegen Johannes Tabellion her.

Endstand: 3 : 0

 

Fazit:  Ein saft- und kraftloser Auftritt beim Derby gegen St. Ingbert lässt wenig Hoffnung auf eine Wende zum Positiven und damit auf den Klassenerhalt.

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 19. Spieltag der Landesliga Ost am 11.03.2018

SV Schwarzenbach  –  TuS 1911 Rentrisch    5 : 1 ( 1 : 1)

Bei nasskalten 11 Grad fand das Landesligaspiel gegen SV Schwarzenbach in Schwarzenbach auf einem arg ramponierten Rasenplatz statt. Vielleicht aufgrund des trüben Wetters, vielleicht aber auch wegen der wenig vielversprechenden Spielpaarung fanden sich nur etwa 80 Zuschauer am Sportplatz von Schwarzenbach ein.

Das Spiel begann für uns mit einem Paukenschlag durch Felix Hager, der bereits in der 2. Spielminute die erste sich bietende Torschusschance aus etwa 22 Metern Torentfernung zu einem wahrlich fulminanten Torschuss nutze. Leider blieb ihm ein Treffer verwehrt, weil der Torwart der Gastgeber gut stand und gut reagierte und so in Kombination zum Eckball abwehren konnte.
Nur wenig später stoppte Niklas Resch einen schwarzenbacher Angriff über unsere rechte Angriffsseite resolut und der Schiedsrichter entschied auf Freistoß aber nicht auf gelben Karton.
Auf dem holprigen Untergrund kam über die gesamte Spielzeit kein ansehnliches Fußballspiel zu Stande, doch das war zunächst Nebensache, denn wir kontrollierten in der ersten Halbzeit das Spiel indem wir verstärkt in der eigenen Abwehr standen, kein Aufbauspiel des Gegners zu ließen und selbst bei sich bietender Gelegenheit nach Vorne agierten.

Ein Konterangriff über links durch Jerome Gries führte zur durchaus verdienten 1 : 0 Führung von uns. Allerdings sah der Torschuss von Jerome sehr stark nach einer verunglückten Flanke aus, die unhaltbar für den Heimtorwart zunächst gegen den Innenpfosten flog und dann ins Tor sprang. Schwarzenbach erwachte durch den Rückstand und begann mit mehr Engagement nach Vorne zu spielen, ohne dass sich ein Torerfolg angedeutet hätte. Wir hatten allerdings nun quasi unser Offensivpulver verschossen und nur ein weiterer harmloser Schuss, der zu dem noch das Tor verfehlte, stand bis zur Halbzeit auf unserem Konto.
Deprimierender Weise ließen wir zwar in der ersten Halbzeit keine Torchance für den Gastgeber zu, kassierten aber trotzdem kurz vor der Halbzeit noch den Ausgleich. Eine Art Verlegenheitshereingabe in Form einer Bogenlampe von der äußeren Mittellinie links aus in die rechte Hälfte unseres Strafraums geschlagen führte zu einem Strafstoß, weil unser herauslaufender Torwart einem Gegenspieler, der den Ball seitlich aus dem Strafraum hinaus verlängerte in die Parade fuhr. 42. Minute / 1 : 1

Halbzeit

Zunächst ließ sich kein wesentlicher Unterschied zum Spielverlauf der ersten Halbzeit erkennen. Weder wir noch der Gastgeber vermochten auf dem schwierigen Untergrund nennenswerte Aktionen oder gar Torchancen zu kreieren. Ein Eckstoß in der 60. Minute für Schwarzenbach führe per Kopfstoß zur unerwarteten Führung vom Gastgeber. Noch in der selbigen Minute wendete sich das ausgeglichene Spiel durch den Verlust unseres 11. Spieler, Niklas Resch, per Gelb-Roter Karte endgültig gegen uns. Das Niklas für uns schwer bis gar nicht zu ersetzend ist, zeigte sich nun brutal, denn Schwarzenbach dominierte nun nach belieben und unsere Abwehr fiel von einer Verlegenheit in die Nächste. So kamen folgerichtig weitere Treffer für Schwarzenbach auf die Anzeigetafel.

Endstand: 5 : 1

Fazit:  Auch wenn 5 : 1 zweifellos zu hoch und auch den besonderen Umständen zu zuschreiben war, bleibt doch festzustellen, dass eine Torchance in 90 Minuten einfach zu wenig ist.

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 17. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 24.02.2018 (Nachholtermin)
Genclerbirligi Homburg II  –  TuS Rentrisch II    6 : 2 (2:0)
Genclerbirligi Homburg I   –  TuS Rentrisch I     1 : 1 (0:0)

Die Nachholpartie des 17. Spieltages gegen Genclerbirligi fand vor dem Homburger Waldstadion auf dem „Jahnplatz“, einem Kunstrasenfeld, statt. Bei 6 Grad Außentemperatur und recht böigen Winden konnte die eifrig scheinende Sonne die Zuschauer nicht recht erwärmen – es war sau kalt! Entsprechend hielt sich auch das Zuschauerinteresse in Grenzen, es dürften vielleicht 70 gewesen sein.

Das Spiel begann mit einer kleinen Druckphase des Gastgebers, der sich die ersten 5-6 Minuten in unserer Hälfte und vor unserem Strafraum festsetzte. Zu einer richtigen Torchance kam es in dieser Phase nicht und anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel welches hin und her ging.
Unsere beste Chance im ersten Durchgang hatte Timo Schmidt in der 16. Minute. Nach einem Foulspiel an Jerome Gries an der linken seitlichen Strafraumlinie schoß Timo den fälligen direkten Strafstoß auf den kurzen Torwinkel. Der wahrlich groß gewachsene Torwart von Genclerbirligi konnte den Ball jedoch mit letzter Anstrengung abwehren und im nachfassen endgültig entschärfen.
Der Gastgeber zog sich mittlerweile bei unserem Ballbesitz vollständig in die eigene Hälfte zurück und versuchte sich mit Konterangriffen. Dabei lieferten wir immer wieder gute Ansatzpunkte, weil wir viel zu oft an der Mittellinie dribbelten bzw. direkt mit Fehlpässen den Gegner einluden. Die gefährlichste Szene überstanden wir unbeschadet in der 38. Minute, als nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte zwei mögliche Ballempfänger am Strafraum wohl jeweils auf den anderen warteten und den Steilpass in den Strafraum verpassten.

Halbzeitstand: 0 : 0

Nach der Halbzeitpause ging der Gastgeber etwas offensiver in die Partie. Dabei stellten sich unsere Außen als durchaus verwundbar heraus. In der 51. Spielminute versuchten wir den sich im Rückwärtsgang befindlichen Gegner zu pressen. Der folgende Befreiungsschlag vom Torwart von Genclerbirligi wurde im Mittelfeld auf die linke Angriffsseite verlängert. Es kam zu einem Laufduell in Richtung und in den Strafraum hinein. Schließlich kam der Stürmer zu Fall und der Schiedsrichter entschied wohl akzeptabel auf Strafstoß. So ging Genclerbirligi in der 52. Minute per Strafstoß 1 : 0 in Führung.
Der Führung des Gastgebers folgte eine Schockphase unsere Mannschaft und binnen 7 Minuten hatte Genclerbirligi zwei weitere hochkarätige Torgelegenheiten, die maßgeblich aufgrund des gekonnten und mutigen Einsatzes von Johannes Tabellion im Tor nicht zum Erfolg und zur Vorentscheidung führten.

Nach dem Führungstor von Genclerbirliqi nahm unser Trainer verschiedene Änderungen vor. Heiko Hussain und Jannik Nicolaus kamen für Jerome Gries und Erol Atalay in der 62. Minute und Niklas Resch wurde aus der Abwehr ins Mittelfeld verschoben.

Bei einem Eckball für uns in der 63. Minute hatten wir unsere erste ernsthafte Ausgleichsgelegenheit. Der Ball wurde per Kopf in den Fünfer gelenkt und dort hatten gleich zwei unserer Spieler die Schussmöglichkeit aus 3 – 4 Metern. Es wurde nur ein „Schüsschen“ daraus und der Torwart hatte kaum Mühe den Ball aufzunehmen.
Wiederrum ein Eckstoß war der Ausgangspunkt für unseren Ausgleich. Der Ball wurde zunächst von der Abwehr des Gastgebers aus dem Strafraum bugsiert. Wir beförderten den Ball per Kopf aber wieder vor den Strafraum zu Lukas Karp, der ging im Dribbling an zwei Abwehrspielern vorbei in den Strafraum und hob den Ball über den herauslaufenden Torwart. Der Torwart räumte deutlich zu spät Lukas noch ab und der Schiedsrichter entschied wiederrum auf Strafstoß. Nikals Resch ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher in das rechte untere Eck zum 1 : 1 / 70. Minute

Genclerbirligi lies sich vom Ausgleich nicht beeindrucken und versuchte energisch die erneute Führung zu erzielen. Wir erhielten dadurch verschiedene gute Gelegenheiten zum schnellen Gegenzug, die wir jedoch samt und sonders per mangelhaftem Passspiel schon im Ansatz vergeigten. In der 86. Spielminute wurde die Anspannung beim Rechtsaußen von Genclerbirligi zu hoch und trotz zunächst großer Rücksichtsnahme des Schiedsrichters und nur Gelb, redete sich der Spieler noch zu Gelb-Rot.

Die zahlenmäßige Unterlegenheit des Gastgebers war in der Folge nicht zu bemerken, denn es ging fast nur in Richtung unseres Tores weiter. Großchancen gab es keine mehr, aber Johannes Tabellion musste doch noch zweimal eingreifen um Schlimmeres zu verhüten. Schluss war dann nach 94 Minuten.

Fazit: Ein von beiden Seiten mit großem Engagement geführtes Spiel endet für beide abstiegsbedrohten Vereine unbefriedigend! Gnclerbirligi bedauert dies sicherlich aufgrund der deutlich besseren und zahlreicheren Torgelegenheiten etwas mehr als wir!

Klaus Wirtz

Tobias Jung neuer Skat-Champion!

Spät am Freitagabend stand Tobias Jung mit 1925 Punkten vor Anne Wolter mit 1565 Punkten, Kosta Haddzis mit 1506 Punkten, Günter Böhn mit 1322 und Christoph Alt mit 1307 Punkten aus drei Serien mit
24 / 18
Spielen als Sieger des 22. Skatturniers fest. Vor allem in Serie 2 mit dem besten Ergebnis und am Finaltisch in Serie 3 mit dem zweitbesten Ergebnis ebnete sich Tobias den Weg zum Erfolg. Glückwunsch!

 

Leider fielen kurzfristig gleich mehrere angemeldete Teilnehmer durch Krankheit aus, so daß die Spielerzahl mit 12 Teilnehmern erneut verbesserungsbedürftig ausfiel. Gelegenheit hier nachzulegen wird es hoffentlich bald geben. Ein entsprechender Termin wird im TuS-Magazin und auf der Internetseite angekündigt werden.
Die genauen Ergebnisse findet man übrigens unter der Rubrik Clubheim.

Bis bald

Klaus Wirtz & Michael Buchheit

Sportverein St. Ingbert
Hallenstadtmeister der AH 2018

Am Samstag, 27.01.2018, veranstalteten unsere AH-Fußballer ab 16.00 Uhr die Stadtmeisterschaft der AH-Mannschaften in der Ingobertushalle. Alle 7 Vereine aus St. Ingbert waren auch am Start und es spielte „Jeder gegen Jeden“.

Von Anfang an überzeugten vor allem die Mannschaften des Titelverteidigers aus Hassel, des Sportverein St. Ingbert und des SV Rohrbach. Der Turniergott meinte es gut und so trafen schließlich im allerletzten Turnierspiel die punktgleichen Mannschaften von Rohrbach und St. Ingbert aufeinander.

In einem packenden Spiel ging zunächst der Sportverein aus St. Ingbert in Führung. Nur zwei Minuten vor Schluss glich Rohrbach aus und traf Sekunden vor dem Abpfiff sogar noch die Torlatte. So hatte am Ende der Sportverein St. Ingbert mit dem besseren Torverhältnis knapp die Nase vorn.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Klaus Wirtz

Vorbereitung der Fussballer startet

Am Dienstag, 23.01.2018, beginnt mit der Trainingseinheit ab 19.00 Uhr die Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2017/18. Der komplette Vorbereitungsplan ist mit einem Klick auf das Bild einsehbar.

Übrigens tritt die Mannschaft von Trainer Tim Kreutzberger bereits heute in der Wallerfeldhalle ab 13.15 Uhr beim Turnier der DJK St. Ingbert an.

Klaus Wirtz

 

 

 

Clubheim neueröffnet!

Als großen Erfolg darf man wohl die Neueröffnung des Clubheims bezeichnen. Propen voll im Innen- und Außenbereich bis in den späten Abend hinein. Herzlichen Glückwunsch Michael für diese grandiose Veranstaltung!

Klaus Wirtz

 

 

17. Spieltag der Landesliga Ost  und Kreisliga A Höcherberg am 03.12.2017

Genclerbirligi Homburg  –  TuS Rentrisch       ( abgesagt )

Die abgesagten Spiele sind vorläufig für Samstag, den 24. Februar 2018, angesetzt.

Anstoßzeiten: 14: 15 und 16:00 Uhr

Spielbericht vom 15. Spieltag der Landesliga Ost  am 25.11.2017

TuS Rentrisch I  –  FV Oberbexbach I   2 : 1 (1:1)

Das Nachholspiel gegen den FV Oberbexbach fand bei nasskaltem Wetter statt. Entsprechend dünn waren auch die Zuschauer gesät, vielleicht 50.

Bei diesem Spiel ging es für beide Mannschaften um Vieles, bei uns vielleicht sogar schon um Alles. Es war sicherlich kein hochklassiges Spiel, das die Zuschauer geboten bekamen. Auf beiden Seiten stand zunächst die Torsicherung im Vordergrund und es gab jede Menge Zweikämpfe zu sehen, die nicht immer nur mit fairen Mitteln geführt wurden.

Die erste vielversprechende Torannäherung konnte Lucas Karp in der 12. Minute verbuchen. Er setzte sich über rechts durch, ging in den Strafraum und schoss auf das untere rechte Eck, traf aber nur das Aussennetz.

In der 19. Minute erhielten wir einen Eckball. Lukas Fuhl trat den Ball auf den 2. Pfosten und Heiko Hussain lief heran und Köpfte den Ball aus 5 Metern Distanz wuchtig in die Maschen.

Unsere Mannschaft bekam nun Oberwasser und das zuvor ausgeglichene Spiel kippte spielanteilmäßig. Es gab in dieser Phase Chancen für Jerome Gries, Jan Simon und Niklas Resch. Mitten hinein brachte Oberbexbach einen Konter an. Der lange Ball ging bis in den linken Strafraumbereich und Oliver Busch kam aus seinem Tor und hätte den Ball klar vor allen anderen erreicht. Doch plötzlich brach er im Lauf zusammen und blieb liegen. Ein oberbexbacher Angreifer konnte den Ball dadurch erlaufen, stoppte seine Aktion und warte bis der Schiedsrichter das Spiel unterbrach. Eine sehr faire Geste!

Oliver spielte nach Behandlung zunächst weiter und mußte wenig später ebenfalls nach einem Echstoß das 1 : 1 in der 32. Minute hinnehmen. Kurz darauf war jedoch endgülitg schluss für ihn und mangels Ersatztorwart ging nun Patrick Klahm ins Tor und Sargon Youssef kam als neuer Verteidiger ins Spiel.

Halbzeitstand. 1 : 1

Gleich der erste Angriff nach der Pause brachte Jerome Gries per Laufduell in den Strafraum von Oberbexbach. Der Verteidiger grätsche nach dem Ball, traf allerdings Jerome und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Lukas Fuhl nahm sich den Ball und verwandelte sicher ins rechte untere Toreck. 2 : 1 / 47. Minute

Nach wenigen Minuten des Schockzustandes kam Oberbexbach nun mehr und mehr auf. Gleichzeitig brachten wir kaum noch vernünftige Angriffe nach vorne. Der Gast erspielte sich eine ganze Reihe von Freistößen, Eckbällen und Schussgelegenheiten, die teiweise auf wundersame Weise das Tor verfehlten Erst in den letzten 10 Minuten lösten wir uns wieder aus der Umklammerung, standen wieder sicherer in der Abwehr und brachten das Gästetor wieder in Gefahr.

In der 87. Minute drang Oberbexbach über unsere linke Abwehrseite in den Strafraum ein und schließlich kam es zu einem Torschuss aus vielleicht 8 oder 9 Metern Torentfernung. Der Ball hätte genau im kurzen Eck unter die Latte gepasst, doch Patrick Klahm im Tor lenkte den Ball einhändig bravourös über die Latte und zum Eckball.

Als der Schiedsrichter in der 4. Minute der Nachspielzeit abpfiff brach auf und um den Ball lauter Jubel und große Erleichterung aus!

 

Fazit: Mit diesem 2. Saisonsieg wurde heute ein erster Schritt zum Aufrechterhalten der Nichtabstiegshoffnung gemacht! Zittrig und durchaus auch mit etwas Glück konnte dieser Sieg erkämpft werden. Wenn dieser Hoffnungsfunke allerdings zu einem Feuer werden soll, so ist ein Sieg im letzten Punktspiel 2017 in Homburg gegen Genclerbirligi Pflicht!

Klaus Wirtz