Spielbericht vom 13. Spieltag der Landesliga Ost und
Kreisliga A Höcherberg am 29.10.2017

TuS Rentrisch II  –  SV Kirrberg II    2 : 3 (0:1)
TuS Rentrisch I  –  SV Kirrberg I   3 : 3 (1:2)

Bei trockenem wenn auch wolkigem Herbstwetter empfingen wir die Mannschaften von Kirrberg in unserem schönen Waldstadion zum 13. Spieltag. Das Publikum entsprach allerdings wiederrum nicht den Erwartungen – Hoffnungen.

Die Kreisliga-Mannschaft unterlag dem Gast unglücklich und nur der eigenen, mangelhaften Chancenverwertung geschuldet.

Die Partie der Landesliga startete mit einer 15-minütigen Druckphase unserer Mannschaft. Kirrberg schien vom Auftritt unserer Elf völlig überrascht und überfordert. Gegenangriffe scheiterten gewöhnlich bereits an der Mittellinie. Leider gelang es nicht aus der Überlgegenheit und einigen guten Torgelegenheiten Kapital in Form von Toren zu schlagen. So erholte sich Kirrberg von seiner Überraschung und fand langsam aber sicher ins Spiel. Die ersten beiden guten Torgelegenheiten lies der Gast noch liegen doch nach einem Angriff über unsere linke Abwehrseite nutze einer der beiden Angreifer einen „Orientierungsfehler“ der Abwehr zu einem Schwenk vor den Strafraum und einen angedrehten Schuss auf das linke Toreck. Der Schuss wurde noch abgelenkt und so hatte Johannes Tabellion im Tor keine Abwehrchance mehr. 0 : 1 / 23. Spielminute
Heiko Hussain verfehlte kurz darauf nur um Zentimeter mit einem Kopfball nach einem Eckstoß das 1 : 1.
Kirrberg machte es besser und erzielte in der 30. Minute das 0 : 2. Es drohte die Vorentscheidung schon vor der Pause.
Ein Angriff über links brachte Gerome Gries am Strafraum des Gastes in Ballbesitz. Er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und platzierte seinen abschließenden Schuss unhaltbar für den guten Gästekeeper. 1 : 2 / 36. Spielminute

Halbzeitstand: 1 : 2

Vom Wiederbeginn an spielten Kirrberg auf Sieg und wir auf den Ausgleich. Es ging hin und her und bei zwei großen Möglichkeiten von Kirrberg stand die Niederlage kurz bevor. Doch es fiel nach einem Eckstoß das 2 : 2 durch Anatol Wessel aus dem Getümel vor dem Gästetor. 2 : 2 / 58. Spielminute
Nur Augenblicke später schien der folgende Angriff von uns am rechten Strafraumeck von Kirrberg beendet, denn der Ball war verloren. Doch der gegnerische Spieler kam nicht in die Pötte und Lukas Fuhl setzte dem Ball nach, eroberte ihn zurück und war gerade im Strafraum als der düpierte Kirrberger ihm in die Beine trat – Elfmeter.
Juan Carlos Saballos Montes führte den Strafstoß bescheiden aus, bekam den Abpraller jedoch vor die Füße und brachte diesen doch noch im Tor unter. 3 : 2 / 61. Spielminute

Jetzt war Kirrberg etwas von der Rolle und mehrfach im Mittelfeld und am eigenen Strafraum nicht mehr Herr der Lage. Grobe Foulspiele und lautstarke verbale Entgleisungen gegenüber dem Schiedsrichter waren die Folge – und blieben Folgenlos, da wir und der Schiedsrichter keine Konsequenzen daraus zogen. Der Höhepunkt war dabei ein guter Angriff über links und Gerome Gries, dessen Lupfer über den herauseilenden Gästetorwart eigentlich das 4 : 2 gebracht hätte, wenn nicht Carlos übereifrig den Ball auf der Torlinie noch ins Tor geschossen hätte und damit einen Abseitspfiff provoziert hätte!

So blieb Kirrberg im Spiel und erzwang mit einem mustergültig provozierten Foulelfmeter in der 72. Spielminute den Ausgleich.

 

Fazit: Letztlich ein durchaus gerechtes Ergebnis, wägt man die Spielanteile und Torchancen gegeneinander ab. Doch leider bedeutet dieser leichtfertig verschenkte Sieg vor allem eine Verlängerung unserer sieglosen Durststrecke!

Spielbericht vom 12. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 22.10.2017
SV Hellas Bildstock II  –  TuS Rentrisch II    8 : 0 (4:0)
SV Hellas Bildstock I   –  TuS Rentrisch I     6 : 1 (3:1)

Nasskaltes Herbstwetter vierzehn Gegentreffer und natürlich keine Punkte. Auch das ist wohl Chronistenpflicht!

Die erneut stark durch Verletzungen und Krankheiten geschwächte Kreisligamannschaft hatte gegen den Tabellenführer aus Bildstock nicht den Hauch einer Chance. Schön verteilt erzielte Bildstock 4 Tore je Halbzeit und wir konnten nicht einmal unzufrieden mit dem Ergebnis sein.

Die Landesligapartie bot ein ähnliches, wenn auch nicht gleiches Bild. Gleich zu Anfang bettelten wir um den Führungstreffer des Gastgebers und wurden in der 6. Minute durch einen abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze erhört.
Nun lief es besser und wir erschienen auch das eine oder andere Mal vor dem Strafraum von Bildstock. Fast Überraschend dann das 2 : 0 in der 22. Spielminute, dem auf dem Fuße in der 25. Minute das 3 : 0 folgte.
Abermals erholten wir uns von den Gegentoren und spielten fast auf Augenhöhe mit. Dem Anschlußtreffer in der 45. Minute der ersten Halbzeit ging ein Angriff über mehrere Stationen über unsere linke Angriffseite voraus. Allerdings wäre es nie zu einer Torchance gekommen, wenn der letzte Abwehrspieler den abgefangenen Ball nicht mit einem Stoplerstein verwechselt hätte. Gerome Gries lief seinem eigenen Pass hinterher, nahm dem Gestrauchelten den Ball weg, überlief den herauseilenden Torwart und versenkte den Ball gekonnt unaufgeregt im Tor.

Halbzeitstand: 3 : 1

Die zweite Halbzeit lief zunächst ausgeglichen. In der 56. Minute gelang es uns auch in mehreren Versuchen den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone zu bekommen und die Vorentscheidung zum 4 : 1 war perfekt.
Nur 3 Minuten später spielten wir uns sehr schön bis an den Fünfer von Bildstock, konnten den Ball dann aber trotz aussichtsreichster Ausgangsposition nicht im Tor versenken.
Ein erneuter Doppelschlag in der 64. und 66. Minute stellte das Endergebnis her. Bildstock schaltete nun auf Kraftsparen und wir waren einfach nicht durchschlagskräftig genug um das Ergebnis noch etwas freundlicher zu gestalten.

Endstand: 6 : 1

Fazit: Gegen Bildstock kann man verlieren, das Ergebnis war am Ende vielleicht sogar einen Tick zu hoch. Doch sollten wir uns nicht täuschen, ohne Punkte steigt man ab!

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 11. Spieltag der Landesliga Ost und
Kreisliga A Höcherberg am 15.10.2017

TuS Rentrisch II  –  TuS Wiebelskirchen II    1 : 3 (0:0)
TuS Rentrisch I  –  TuS Wiebelskirchen I   0 : 4 (0:2)

Bei herrlichem, goldenem Herbstwetter empfingen wir die Mannschaften in unserem schönen Waldstadion zum 11. Spieltag. Leider erschienen erneut recht wenige Zuschauer.

Unsere Kreisligamannschaft hatte an diesem Sonntag einen übermächtigen Gegner und verlor folgerichtig mit 0 : 4 Toren.

Die Landesligabegegnung begann eher schleppend. Es gab auf beiden Seiten wenige Anzeichen für einen Sturmlauf. Aus dem Nichts führte in der 8. Spielminute ein Angriff von Wiebelskirchen über unsere rechte Abwehrseite bis an unseren Strafraum. Auf Links konnte ein Angreifer schließlich in den Strafraum eindringen und aus vielleicht 8 – 9 Metern Torentfernung auf das linke untere Eck schießen. Er verpasste das Tor und damit die einzige Gästetorchance bis in die 70. Spielminute hinein.

Nicht das wir in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk abgebrannt hätten, aber einige kleinere Torgelegenheiten und eine Riesenchance direkt vor dem Pausenpfiff hätten uns schon verdient mit einer Führung in die Pause gehen lassen.

Halbzeitstand: 0 : 0

Die Gäste schienen in der 2. Halbzeit endgültig ihre Offensivbemühungen eingestellt zu haben, die Angriffsversuche erreichten zu meist nicht einmal unseren Strafraum. Unsere Angriffsbemühungen sahen dagegen deutlich besser aus, doch wir versäumten es ausreichend Kapital aus den Möglichkeiten zu ziehen. Einzig Heiko Hussain gelang es nach einer Freistoßflanke von Gerome Gries per Kopf die 1 : 0 Führung in der 71. Spielminute herzustellen.

Als Wiebelskirchen nach unserem Führungstreffer zaghafte Angriffsversuche startete, fielen trotz deutlicher zahlenmäßiger Überlegenheit unserer Spieler vor dem eigenen Tor noch 3 Treffer für den Gast.

Endstand: 1 : 3

Spielbericht vom 10. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 08.10.2017
ASV Kleinottweiler II  –  TuS Rentrisch II    4 : 3
ASV Kleinottweiler I   –  TuS Rentrisch I     2 : 2 (1:0)

Das nasskalte Herbstwetter verhinderte in Kleinottweiler größere Zuschauerzahlen. Zumindest während der Landesligapartie blieb es allerdings trocken (von oben).

Unsere Mannschaft begann aggressiv und lies zunächst kaum Aktionen des Gastgebers zu. Selbst waren wir jedoch nicht in der Lage am und im Strafraum die Abschlüsse zu machen. So führte der tatsächlich erste Angriff von Kleinottweiler über unsere rechte Abwehrseite zunächst bis auf die Torauslinie und dann per Querpass zum überraschenden 1 : 0 / 10. Min.

Das Gegentor baute Kleinottweiler im gleichen Maße auf wie es uns verunsicherte. Der Gastgeber wurde feldüberlegen und erspielte sich weitere Torchancen, die durchaus zum 0 : 2 hätten führen können. Unerklärlich bleibt dabei auch, dass wir gleich zweimal bei 5:1 und 5:2 Überlegenheit weder die Gegenspieler zustellen konnten noch den Raum schließen konnten.

Halbzeitstand: 1 : 0

Im zweiten Durchgang begann unsere Mannschaft neu konzentriert und motiviert mit endlich wieder engerem Gegenspielerkontakt. Der Ausgleich fiel aus einem schnellen Angriff über mehrere Stationen. Johnathan Fuss spielte schließlich den Ball durch die Abwehrreihe am Strafraum und Jonas May grätschte den Ball zu Lucas Karp vor dem Tor, der den Rest erledigte. 1 : 1 / 48. Min.

Nun waren wir gute 20 Minuten Herren der Lage und erhöhten ständig den Druck. Kleinottweiler schien die Luft oder das Selbstvertrauen ausgegangen zu sein. Doch wie das so ist, wenn man selbst keine Nägel mit Köpfen macht! In der 78. Minute brachte Kleinottweiler einen Angriff nach vorne. Patrick Klahm konnte zunächst noch für den herausgelaufenen Johannes Tabellion abwehren, doch der zweite Torschuss nach Hereingabe auf den 2. Pfosten brachte die erneute Führung für Kleinottweiler.

Kurz darauf gab es einen direkten Freistoß für uns in zentraler Position etwa 18 Meter vor dem Gehäuse des Gastgebers. Der Freistoß verfehlte wirkungslos das Tor, doch der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt nur noch zu neunt, denn unfassbarerweise gingen zwei Kleinottweilerer den Schiedsrichter derart an, dass einmal Gelb-Rot und einmal Rot die Folge waren.

Die verbleibenden 10 Minuten spielten sich quasi ausschließlich in der Hälfte von Kleinottweiler ab. Lukas Fuhl vergab erst eine gute Torgelegenheit aus vielleicht 8 Metern, erzielte dann jedoch den Ausgleich in der 90. Minute per Flachschuss.

Endstand: 2 : 2

 

Fazit: Wir starteten gut, hätten zur Halbzeit schon deutlich zurück liegen können und verdienten uns Dank einer sehr guten 2. Halbzeit redlich einen Punkt. Darauf kann man aufbauen!

 

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 9. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 01.10.2017
TuS Rentrisch II  –  SV Beeden II    2 : 1 (1:1)
TuS Rentrisch I  –  SV Beeden I   0 : 2 (0:1)

Die Heimspiele gegen Beeden fanden vor einer absoluten Minus-Kulisse statt. Dabei war das Wetter trocken und sonnig, vielleicht raubte uns da die Ingobertus-Messe einen Gutteil der Zuschauer.

Unsere Kreisligamannschaft geriet schnell in Rückstand und konnte diesen erst nach reichlich Anlauf in der 38. Minute durch Ibrahim  Almohemied ausgleichen. So ging es dann auch in die Pause. Nach der Halbzeit taten wir uns lange Zeit schwer und Beeden bestimmte das Geschehen ohne die wenigen guten Möglichkeiten nutzen zu können.
Mitte der 2. Halbzeit kamen wir wieder besser ins Spiel und hatten bis zum Ende der Partie sicher wenigstens vier 100%ige Torchancen. Eine davon, den Strafstoß verursacht an Pascal Eisele, nutzte Marius Thielen zur 2 : 1 Führung. Generell verlegten wir uns nach der Führung eher auf das Konterspiel, konnten aber eine weitere Großchance für Beeden zum Ausgleich nicht verhindern. Doch der Strafstoß war schwach geschossen und Oliver Busch hatte wahrlich keine große Mühe den Schuss zu halten und damit den 3. Saisonsieg klar zu machen.

Die Landeliga-Elf begann das Spiel scheinbar konzentriert, lies zunächst auch nicht viel nach vorne für den Gast zu und hatte mit einem Volleyschuss von Jannik Nicolaus in der 8. Minute die erste richtig gute Torchance des Spiels.
Im direkten Gegenzug lies sich unsere Abwehr von einem langen Ball überraschen und schon führte Beeden in der 10. Minute mit 1 : 0. In der Folge mühten wir uns durchaus den Ausgleich zu erzielen und erarbeiteten uns auch eine Feldüberlegenheit. Doch die Torchancen hatte der Gast und „verweigerte“ geradezu die Vorentscheidung in der 1. Halbzeit.

Die 2. Halbzeit brachte zunächst keine Änderung des Geschehens. Als der Beedener Christian Müller in der 71. Minute das 0 : 2 herstellte war das Spiel im Prinzip auch gelaufen. Allerdings brachte die Auslösung von Heiko Hussain aus dem Abwehrblock in die Offensive doch noch einige gute Torgelegenheiten. Zunächst eine Flanke auf Juan Carlos Saballos Montes, dessen Kopfball der baumlange Keeper von Beeden parieren konnte. Dann eine flache Vorlage für Lucas Karp auf halblinks 8 Meter vor dem Tor und schließlich nochmals eine Ballablage für einen weiteren Torschuss aus Strafraumdistanz.
Endstand. 0 : 2

Fazit: Das Spiel gegen Beeden wurde folgerichtig verloren, Beeden war einfach besser! Die Mannschaft hat dieses Mal diszipliniert und engagiert gespielt. Gegenüber den letzten beiden Auftritten definitiv eine Steigerung!

 

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 8. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 24.09.2017
SG Blickweiler/Breitfurt  –  TuS Rentrisch II 5 : 1 (0:1)
SG Blickweiler/Breitfurt  –  TuS Rentrisch I 3: 0 (1:0)

In Blickweiler war „Kerb“ und erfreulich viele Zuschauer fanden sich am Sportplatz ein.

Unsere Kreisliga-Truppe präsentierte sich über weite Strecken als Herr der Lage und konnte in der 30. Minute durch Karam Alhaj in Führung gehen. Diese Führung hielt bis  in die 58. Minute. Der Gastgeber ging schließlich in der 75. Minute in Front und setzte nun in Überzahl noch 3 weitere Treffer oben auf.

Die Landesligapartie verlief zunächst ausgeglichen, wobei Blickweiler die besseren „Ansätze“ um in Führung gehen zu können zeigte. Die Führung in der 23. Minute per Foulelfmeter war verdient, allerdings ziemlich unnötig vom Torwart verursacht. In der Folge hatte Blickweiler noch eine 100%-Chance zum 2 : 0 konnte diese aber nicht nutzen.
Pausenstand: 1 : 0

Der 2. Durchgang brachte bereits in der 46. Minute die Vorentscheidung. Unfassbar einfach erlaubten wir dabei einen Vorstoß über rechts bis an die Strafraumgrenze, die folgende Hereingabe versuchte ein Abwehrmann zu klären und versenkte sie dabei unhaltbar im eigenen Tor.

Keine 4 Minuten später büßten wir dann wegen „Unbeherrschtheit“ (Gelb) und „Disziplinlosikeit“ (Gelb-Rot) unseren 11. Mann ein.

In der 60. Minute erzielte Blickweiler aus einem gut getretenen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung das 3 : 0.

Blickweiler tat nun nur noch das Notwendigste und wir wollten  oder konnten kein substanzielles Spiel nach vorne aufbauen und so endete das Spiel auch 3 : 0  für Blickweiler.

 

Fazit: Ja, wir sind in beiden Mannschaften stark ersatzgeschwächt. Trotzdem ist festzustellen, dass wir mit den gleichen Fehlern beginnen (oder weitermachen?) wie die letzten Jahre auch. Wir führen fast keinen erfolgreichen Zweikampf, weil wir viel zu weit vom Gegner entfernt sind. Wir glauben durch unsaubere Zweikampfführung (teilweise überhart) uns Vorteile verschaffen zu können ( 1: 0 Strafstoß, 3 : 0 Freistoß). Statt uns an die eigene Nase zu fassen werden wir „gesprächig“ (Feldverweis).
… aber das mag auch nur eine verkappte Sichtweise eines „Außenstehenden“ sein.

Klaus Wirtz

Spielbericht vom 7. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 17.09.2017
TuS Rentrisch II – SF Walsheim II 3 : 1
TuS Rentrisch I – SF Walsheim I 0 : 3 (0:2)

Bei durchaus sonnigem Wetter empfingen wir den Aufsteiger aus Walsheim zu unserem bereits 6-ten (!) Heimspiel in dieser Saison. Walsheim brachte im Gegensatz zu den beiden vorherigen Gegnern auch wieder eine nennenswerte Anzahl Zuschauer mit und so fanden doch etwa 120 Interessierte den Weg in unser schönes Waldstadion.
Seit Mitte letzter Woche grassiert ein Grippevirus in unserem Kader und entsprechend ersatzgeschwächt mussten unsere beiden Mannschaften antreten. Während die Kreisliga-Mannschaft die Lücken mit AH-Spielern quasi 1 : 1 füllen konnte, sah es bei der Landesliga-Vertretung nicht so gut aus.
Jedenfalls mußte man das gesamte Spiel hindurch eine eklatante Durchschlagsschwäche im Angriffsspiel feststellen. Nicht das wir nicht kämpften, rannten und rakerten, aber ernstliche Torgefahr brachten wir nur in einer Handvoll von Szenen zu Stande und diese wurden dann leider teilweise kläglich vergeben.
Hinzu kamen haarsträubende Abwehrfehler, die zunächst in der 6. Minute per Kopfball zum 0 : 1 durch Joachim Schubert führten und in der 14. Minute im Nachschuss auf einen Distanzschuss das 0 : 2 brachten.
Walsheim hatte eigentlich nur abzuwarten bis wir die entsprechenden Fehler machten. Wobei festzuhalten gilt, dass Walsheim solide in der Abwehr stand, sich im Bewusstsein, dass wir etwas tun mussten, auf die eigene Torsicherung konzentrierte und auf Konter wartete. Dieses Konzept ging auf und wurde anstandslos durchgeführt.
In der zweiten Hälfte bekam unser Spiel durch die Hereinnahme von Heiko Hussain in der 60. Minute mehr Präzision und Durchschlagskraft. Die sich ergebenden Möglichkeiten für Gerome Gries (Schussgelegenheit), Patrick Klahm (Kopfball) und Lucas Fuhl (Distanzschuss) blieben trotzdem ungenutzt.
Ein Angriff von Walsheim in der 88. Minute über unsere rechte Abwehrseite brachte das 0 : 3 nach einer flachen Hereingabe von der Torauslinie des Strafraums unmittelbar vor das Tor. Erzielt wurde der Treffer von Mario Wolf, der damit den fälligen Strafstoßpfiff des Schiedsrichters noch erstickte.
Endstand: 0 : 3

Fazit: Walsheim genügt eine solide Vorstellung um völlig verdient 3 Punkte aus Rentrisch mitzunehmen. Überlegungen am Spielsystem die Niederlage festzumachen greifen weitestgehend daneben, da die haarsträubenden Fehler nicht systemabhängig sind.

Spielbericht vom 6. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 10.09.2017

FSV Jägersburg III   –  TuS 1911 Rentrisch II 6 : 0 ( 4 : 0)

TuS 1911 Rentrisch I – SV St. Ingbert 3 : 3 ( 1 : 2)

Das st. Ingberter Derby in der Landesliga lockte gerade mal 100 Zuschauer in unser schönes Waldstadion.

Die Anfangsphase bringt wenig aufregende Szenen, doch in der 12. Minute wurschtelt sich St. Ingbert über unsere linke Abwehrseite nach vorne. Schließlich erhielt Edin Makelic auf rechts am Strafraum den Ball, ging in diesen hinein und auf Johannes Tabellion zu. Mit einem Flachschuss überwand er Johannes zum 0 : 1.
Nur eine Minute später gelang es dem Sportverein erneut bis zu unserem Strafraum vorzudringen. Wiederum Edin Makelic erzielte dann mit einem Flachschuss von der Strafraumkante ins rechte untere Toreck das 0 : 2.
Nun sah es 10 Minuten lang aus, als ob wir eine ziemliche Tracht Prügel bekommen würden. Bei uns ging gar nichts nach vorne und St. Ingbert war unangefochten Herr der Lage. Doch dann fanden wir langsam wieder ins Spiel und St. Ingbert kam nur noch selten gefährlich in unsere Hälfte. Ein Angriff über Marco Neu und die linke Außenbahn brachte nach Flanke und missglückter Torwartabwehr Johnathan Fuss an der Strafraumkante in Schussposition. Die folgende Grätschattacke ahndete der Schiedsrichter folgerichtig mit Strafstoß, den Carlos Saballos Montes sicher zum 1 : 2 verwandelte. 31. Minute
Kurz vor der Halbzeit hätte ein erneuter Angriff über links und Marco Neu beinahe den Ausgleich gebracht. Aber diesmal scheiterte Carlos mit seinem Kopfstoß aus 3 Metern Torentfernung am Gegenspieler. Halbzeitstand: 1 : 2

Nach der Pause war zuächst St. Ingbert etwas stärker ohne große Torgelegenheiten aufweisen zu können. In der 53. Minute hätte Lucas Karp nach schönen Anspiel zwischen die Abwehrkette von Carlos mit einem Flachschuss auf das linke Toreck Erfolg gehabt. Die kalte Dusche folgte in der 62. Minute als eine Ballannahme in der St. Ingberter Hälfte zu einem Abspiel zum Gegner wurde und ein schneller Pass an unseren Strafraum, den quasi ungedeckten Tim Henze fand. Dieser drehte sich nur noch um, lief in den Strafraum hinein und schoss den Ball ins linke Toreck zum 1 : 3.
Nun war St. Ingbert wieder oben auf und in der 72. Minute hätte ein Strafstoß, der allerdings recht zweifelhaft in der Entstehung war die Entscheidung bringen können, doch Johannes Tabellion tauchte ins linke Eck ab und parierte den Schuss bravourös.
Im direkten Gegenangriff erzielt Niklas Resch den Anschlusstreffer zum 2 : 3. Eigentlich war unser Angriff nach einem unpräzisen Anspiel zu Niklas schon beendet, denn der Gegenspieler war am Ball. Niklas blieb aber dran und konnte im Strafraum den Ball zurückerobern. Nun nur noch 10 Meter vor dem Tor überwand er den Torwart mit einem Schuss unter die Torlatte. 73. Minute
St. Ingbert kam nun nur noch sporadisch und mit Einzelaktionen nach vorne. Der Ausgleich lag geradezu in der Luft – welche St. Ingbert aus zu gehen schien!
Ein Konterangriff über Niklas Resch und Lucas Karp wurde in der 84. Minute per Foul ca. 20 Meter zentral vor dem Tor der Gäste gestoppt. Carlos Saballos Montes legte sich den Ball zurecht und überwand den Torwart mit einem Aufsetzer in die linke Torecke. 3 : 3 / 84. Minute
Tom Lechleiter hatte sogar in der 87. Minute noch den Sieg auf dem Fuss, als eine Flanke von Carlos nach Vorarbeit von Niklas Resch ihn am langen, linken Pfosten erreichte. Doch es sollte nicht sein und es blieb beim 3 : 3

Fazit: Von der Moral her ein hervorragender Auftritt unserer Mannschaft! Erneut waren allerdings eklatante Abwehrfehler teilweise bedingt durch schlechte Vorarbeit im Mittelfeld zu sehen.

Spielbericht vom 5. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 03.09.2017

TuS 1911 Rentrisch II – SVG Bebelsheim-Wittersheim II 3 : 5 ( 2 : 2)

TuS 1911 Rentrisch I – SVG Bebelsheim-Wittersheim I 4 : 0 ( 1 : 0)

Vor erneut sehr magerer Kulisse von vielleicht 100 Zuschauern empfing unsere Landesligamannschaft die SVB Bebelsheim-Wittersheim in unserem schönen Waldstadion.
Das Spiel begann munter und beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen. Auf beiden Seiten herrschte eine sehr hohe Fehlerquote und daher versandeten die meisten Angriffsversuche im Mittelfeld. Die erste gute Torgelegenheit hatten dann wir in der 12. Spielminute. Ein Angriff über die rechte Seite brachte Niklas Resch am Strafraum in Position. Er ging noch in den Sechszehner hinein und schon tauchte der herausstürmende Torwart vor ihm auf. Dieser erwischte dann den Flachschuss und konnte ihn im Nachfassen festhalten. Schon in der 17. Minute bekommen wir die nächste gute Gelegenheit. Ein Eckball von rechts kam halbhoch herei. Die schwache Abwehr landet am Strafraum, zentrale Positon, bei Marco Neu. Sein harter Flachschuss wird noch abgefälscht und verfehlt daher knapp das Tor. Ein schneller Angriff über rechts bringt in der 30 Minute eine weitere gute Torgelegenheit für Marco Neu. Niklas Resch setzte sich im Halbfeld gegen einen Gegenspieler durch und spielte den Ball zu Gerome Gries in den Strafraum. Dieser gab den Ball per Hacke zu Marco Neu am langen Pfosten weiter. Dessen Flachschuss wat hart und gut platziert auf das lange rechte Toreck. Doch der Torwart reagierte bravourös und klärte den Ball zur Ecke. Die bereits überfällige Führung fiel in der 41. Minute. Marco Neu brachte den Ball zunächst über rechts nach vorne, gab den Ball herein bis zu Gerome Gries auf halb links. Erneut zog GErome auf das rechte Toreck ab, diesmal jedoch flach und gegen die Laufrichtung des Torwarts, so dass es diesmal nichts zu halten gab. 1 : 0 / 41. So ging es auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit bestimmte zunächst Bebelsheim das Spiel und hatte gleich 2 gute Möglichkeiten den Ausgleich herzustellen. Dabei hatte auch der Schiedsrichter einen unrühmlichen Auftritt, denn erst pfeift er eine Freistoß komplett falsch gegen uns am Strafraum und gleichzeitig verhinderte er damit den Ausgleich, denn die Szene endete eigentlich mit Ball in unserem Tornetz. Den unberechtigten aber folgenden Freistoß konnte Johannes Tabellion trotz sich auflösender Mauer parieren. Erfreulicherweise ließen wir uns von der Drangphase von Bebelsheim nicht beeindrucken und setzten selbst weiter auf Angriff.
Niklas Resch trieb in der 60 Minute den BAll über rechts aus der Abwehr bis zur Mittellinie und spielte anschließend einen blitzsauberen Pass in den rechten Strafraum und Gerome Gries. Dieser wurde seitlich aus dem Strafraum gedrängt und dann gefoult. Der Ball landete jedoch bei Carlos im Strafraum. Dieser dribbelte ersteinmal auf engstem Raum vor sich hin und legte dann den Ball an den Fünfer zurück. Dort war nun wieder Gerome GRies herangelaufen und konnte den Ball ohne große Mühe im rechten Toreck versenken. 2 : 0 / 60.
Schon in der 63. Minute hätte nach einem Angriff über rechts und einer Flanke von Carlos auf den langen Pfosten alles klar sein können, doch Gerome kam einen Schritt zu spät und verfehlte das Tor knapp.
In der 66. Minute drehte die Nr. 12, Zymeri, von Bebelsheim nach einem Foul an Tom Lechleiter durch und kassierte einen Feldverweis.
Das vorentscheidende 3 : 0 bereitete Heiko Hussain massgeblich vor. Erst eroberte er an der Mittellinie den Ball und kurz später legte er den Ball, nun am Strafraum, auf Tom Lechleiter quer, der dann alleine auf den Torwart zu laufen konnte und den Ball flach ins Tor einschob. 3 : 0 / 80.
Den Schlusspunkt setze Niklas Resch, der einem Schuss von Lucas Fuhl auf das linke Toreck nachsetzte und vom Abklatscher des Torwartes profitierte. 4 : 0 / 89.

Fazit: Endlich ein Sieg und noch dazu ein verdienter. Bebelsheim lies nach dem 2 : 0 spürbar nach und zeigte Nerven.

Spielbericht vom 3. Spieltag der Landesliga Ost und Kreisliga A Höcherberg am 20.08.2017

FV Oberbexbach – TuS 1911 Rentrisch II 1 : 2 ( 1 : 0)

TuS 1911 Rentrisch I – SC Blieskastel/Lautzkirchen 2 : 4 ( 0 : 1)

Unter angenehmen Temperaturen und leichter Bewölkung fand das Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Blieskastel/Lautzkirchen in unserem schönen Waldstadion statt. Es fanden sich etwa 200 Zuschauer ein, worunter sich auch etliche Blieskastler gemischt hatten.
Sofort mit Anpfiff übernahmen wir das Kommando, störten früh und bedrängten das Tor der Gäste. Diese schienen von unserem forschen Auftreten einigermaßen überrascht und erwehrten sich ersteinmal nach Kräften ihrer Haut.
Leider brachte dann ein weiter Einwurf auf Höhe des rechten Strafraumecks die überraschende Führung für Blieskastel. Der Ball wurde bis an den kurzen Pfosten geworfen und dort deprimierender Weise von einem unserer Spieler auf den 2. Pfosten verlängert. Ein dort in Stellung gelaufener Angreifer versenkte den Ball ohne Mühe im Tor. 0 : 1 / 11. Min.
Wir liesen uns nicht lange beeindrucken und spielten weiter nach vorne. In der 19. Minute drang Erol Atalay über links in den Strafraum von Blieskastel ein. An der Ausseninie angekommen gab er den Ball halb hoch vor das Tor an den Fünfer. Jerome Gries versuchte den Ball mit einer Art „Seitfallzieher“ zu verwandeln, verfehlte das Tor jedoch in der Höhe.
Bis zur Halbzeit gab es noch auf beiden Seiten kleinere Torgelegenheiten, Tore fielen aber nicht mehr.
Halbzeitstand: 0 : 1
Der erste Angriff dank Anstoß fiel Blieskastel/lautzkirchen zu und der hatte es in sich. Zunächst spielte man über die rechte Angriffsseite fast bis an die Torauslinie, wurde dann aber bis an die Mittellienie zurückgedrängt. Ein nun folgender hoher Ball an unseren Strafraum führte trotz einer Überzahl der Abwehrspieler von 3 : 1 zu einem direkten Freistoß zentral vor dem Tor mit einer Entfernung von vielleicht 20 Metern. Der Spielertrainer der Gäste, Torsten Ostermann, nahm Maß und versenkte den Ball im rechten Torwinkel. Thorsten Traudt war noch mit den Finerspitzen am Ball, aber der Schuss war zu platziert. 0 : 2 / 48. Minute
Es folgte in der 63. Minute ein Gästeangriff über die linke Angriffsseite. Am Strafraum wurde der Ball quer gespielt und der aus dem Halbfeld heranlaufende Peter Pusse konnte den Ball unbedrängt an und mitnehmen. Thorsten Traudt hatte beim abschließenden Flachschuss aus 12 Metern keine Abwehrchance. 0 : 3 / 63. Minute
Ein schöner, schneller Angriff über unsere rechte Angriffsseite brachte in der 71. Minute das 1 : 3. Luckas Karp zog von der Aussenlinie in die Mitte des Spielfeldes und auf den Strafraum zu, spielte den Ball exakt durch die Viererkette zu Jerome Gries und der versenkte den Ball flach im Tor.
Nur 6 Minuten später erhielten wir einen Freistoß auf Höhe des rechten Strafraumecks von Blieskastel. Der Freistoß wurde kurz ausgeführt auf Lucas Fuhl, der ging noch einige Meter am Strafraum quer und zog flach in Richtung linke unter Torecke ab. Ein Abwehrspieler berührte den Ball noch, konnte ihn aber nicht mehr aufhalten. 2 : 3 / 78. Min.
Direkt aus dem Anstoß heraus griff Blieskastel nun über unsere rechte Abwehrseite an. Überlief einfach Mittelfeld und Abwehr, drang in den Strafraum ein und ein abschließender Querpass am Fünfer fand am 2. Pfosten Nico Bauer, der den Endstand von 2 : 4 markierte.

Fazit: Unsere Mannschaft zeigte einige vielversprechende Ansätze. Gleichzeitig gab es allerdings auch bedenkliche Schwächen in der Abwehr und teils vor dem gegnerischen Tor zu sehen. Sollte Blieskastel tatsächlich der herausragende Meisterschaftsfavorit sein, dann kann man die Leistung sogar als Steigerung betrachten ………
Klaus Wirtz